Tour de France

06. Juli 2018 07:55; Akt: 06.07.2018 07:58 Print

Bob Jungels will «ziemlich hart kämpfen»

Der Luxemburger Bob Jungels geht am Samstag zum zweiten Mal bei der Tour de France an den Start. Dabei hegt der 25-Jährige durchaus Ambitionen.

storybild

Bob Jungels (Zweiter von rechts) wird mit einem starken Team bei der Tour antreten. (Bild: Editpress/Jeff Lahr)

Zum Thema

Die größte Radsportbühne wartet endlich wieder auf ihn. In den vergangenen zwei Jahren hat sich Bob Jungels seine Sporen beim Giro d'Italia verdient. 2016 kam er auf Rang sechs, 2017 beendete er die zweitwichtigste Radrundfahrt auf Platz acht. Dabei wurde der Luxemburger jeweils zum besten Jungprofi gewählt. Nun darf er zum zweiten Mal nach 2015 (Platz 27) bei der Tour de France ran.

Doch dieses Jahr gibt es einen Unterschied gegenüber seiner Premiere. Er wird bei seinem Team Quick-Step der Mann für die Gesamtwertung sein. «Meine Form ist gut», sagt der 25-Jährige am vergangenen Sonntag nach dem Gewinn der nationalen Meisterschaft. Das bewies er bereits im April, als er den Klassiker Lüttich–Bastogne–Lüttich gewinnen konnte.

Mit Niki Terpstra (Zeitfahren), Fernando Gaviria (Sprint), Philippe Gilbert und Julian Alaphilippe hat das Team jedoch einige heiße Eisen im Feuer. «Die Mannschaft ist so zusammengestellt, um möglichst viele Etappen zu gewinnen», sagt Jungels. Für ihn ist aber die Gesamtwertung das primäre Ziel. Dabei zählt er insbesondere auf die Erfahrung und Hilfe von einem Teamkollegen: «Wenn ich ihn brauche, wird Julian Alaphilippe sicher bei mir sein. Und ich denke, wir werden ziemlich hart kämpfen.»

(Joseph Gaulier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.