105. Tour de France

19. Juli 2018 18:23; Akt: 19.07.2018 19:02 Print

Der Leader gewinnt die Königsetappe

Geraint Thomas entscheidet die 12. Etappe der Frankreich-Rundfahrt auf der Alpe d'Huez für sich. Der Brite lässt kurz vor dem Ziel seine Konkurrenten stehen.

storybild

Sprintet vor seinen Konkurrenten dem Ziel entgegen: Leader Geraint Thomas gewinnt auf der Alpe d'Huez die Königsetappe der Tour de France. (Bild: Marco Bertorello)

Zum Thema

Für Geraint Thomas war es der zweite Erfolg bei einer Bergankunft hintereinander, nachdem er am Mittwoch bereits im elften Teilstück in La Rosière triumphiert hatte. Der 32-Jährige aus Cardiff bewies auch in der letzten von drei Alpenetappen seine Stärke. Trotz zahlreicher Attacken der Konkurrenz ließ er sich im legendären Anstieg zur Alpe d'Huez nicht abschütteln.

Im Schlusssprint einer kleinen Gruppe hatte Thomas letztlich die besten Beine. Nach einem starken Antritt ließ die anderen Anwärter auf den Gesamtsieg stehen und sicherte sich als erster Brite überhaupt den Etappensieg auf der Alpe d'Huez. Dahinter folgte mit zwei respektive drei Sekunden Rückstand der Niederländer Tom Dumoulin und der Franzose Romain Bardet. Vorjahressieger Chris Froome wurde zeitgleich mit Bardet Vierter. Im Gesamtklassement baute Thomas seine Führung leicht aus. Er liegt nun 1:38 Minuten vor seinem Teamkollegen Froome und 1:50 Minuten vor Dumoulin.

Fluchtgruppe wieder eingeholt

Bereits früh am Tag hatte sich eine 30-köpfige Fluchtgruppe abgesetzt, der mit Steven Kruijswijk auch der Sechste in der Gesamtwertung angehörte. Der Niederländer sah sich zwischenzeitlich sogar als virtueller Leader. Zu Beginn der 13,8 km langen und durchschnittlich 8,1 Prozent steilen Schlusssteigung nach Alpe d'Huez wies er noch einen Vorsprung von über vier Minuten auf die Gruppe mit den Favoriten aus. Letztlich wurde er aber 3,5 km vor dem Ziel ein- und überholt. Die Etappe beendete Kruijswijk 53 Sekunden hinter Thomas als Zehnter.

Die 13. Etappe vom Freitag führt über wellige 169,5 km von Bourg d'Oisans nach Valence. Auf diesem Teilstück dürfte Thomas das Maillot Jaune verteidigen können.

(L'essentiel/fal/ddu/sda)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.