Tour de France

25. Juli 2019 10:43; Akt: 25.07.2019 10:44 Print

Die Argumente der sechs Sieg-​​Kandidaten

Sechs Fahrer haben noch Chancen auf den Tour-Sieg, bevor es am Donnerstag in die Alpen geht. Was für und was gegen sie spricht.

Zum Thema
Fehler gesehen?

1. Julian Alaphilippe

Pro: Der Gesamtleader startet mit einem nach wie vor recht schönen Zeitpolster in die Alpenetappen. Er ist zudem Beweis für das Sprichwort: Das Maillot jaune verleiht Flügel.

Kontra: Der Franzose hat null Erfahrung in dieser Situation. Und im Gegensatz zu seinen Herausforderern, die sich nach Möglichkeit schonten, ist er zweieinhalb Wochen lang sehr großzügig mit seinen Kräften umgegangen.

2. Geraint Thomas, + 1:35 Minuten

Pro: Der Titelverteidiger weiß, wie man die Tour gewinnt, und die langen, gleichmäßigen Alpenpässe liegen dem Waliser besser.

Kontra: In den Pyrenäen wurde er zweimal abgehängt. Ist seine Form nun besser?

3. Steven Kruijswijk, +1:47

Pro: Der Niederländer hat mit Jumbo-Visma das stärkste Team und am meisten Erfahrung in dieser Situation.

Kontra: Er ist kein explosiver Fahrer, kann die Entscheidung nicht selber herbeiführen.

4. Thibaut Pinot, +1:50

Pro: In den Pyrenäen der klar stärkste Bergfahrer, zudem gibt ihm die Unterstützung des ganzen Landes Schub. ­

Kontra: Hat er noch genug Kräfte nach seinen Efforts?

5. Egan Bernal, +2:02

Pro: In den hohen Pässen fühlt sich der Kolumbianer wohl und konnte Pinot beinahe folgen.

Kontra: Die Leader-Situation bei Ineos ist immer noch offen. Und Bernal erstmals in der Position, das größte Rennen der Welt gewinnen zu können.

6. Emanuel Buchmann, +2:14

Pro: Der Deutsche folgte den Besten bislang fast mühelos.

Kontra: Brach in drei­wöchigen Rundfahrten bislang regelmäßig ein.

(L'essentiel/ebi)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.