Transfer perfekt

09. Juli 2020 12:49; Akt: 09.07.2020 12:56 Print

Froome wechselt zum Team «Israel Start-​​up Nation»

Die Konkurrenz des viermaligen Tour-Siegers im eigenen Team wurde zuletzt zunehmend größer. Jetzt ist der Wechsel von Chris Froome zur kommenden Saison perfekt.

storybild

Der Wechsel des viermaligen Tour de France-Siegers ist perfekt. (Bild: DPA/Mike Egerton)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der viermalige Tour-de-France-Sieger Chris Froome fährt ab der kommenden Saison für das Radsport-Team Israel Start-up Nation. Am 1. August solle ein langfristiger Vertrag unterzeichnet werden, teilte der Rennstall am Donnerstag mit.

Froomes bisherige Mannschaft Ineos hatte zuvor mitgeteilt, dass der 35-Jährige das Team zum Saisonende mit Ablauf seines Vertrages verlassen werde. Froome hat 2013, 2015, 2016 und 2017 die Tour de France gewonnen, jeweils mit dem Ineos-Vorgänger Sky. Zuletzt bekam der Brite aber immer stärkere Konkurrenz aus dem eigenen Team.

Das israelische Team hatte zu Saisonbeginn die Lizenz der früheren russischen Mannschaft Katusha übernommen. Dem Team gehören auch die deutschen Fahrer André Greipel, Nils Politt und Rick Zabel an. Der Rennstall wird vom milliardenschweren Investor Sylvan Adams unterstützt. Dieser sprach von einem «historischen Moment».

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.