Fränk Schleck

10. Mai 2016 15:55; Akt: 29.06.2016 16:20 Print

«Ich werde stärker sein, wenn ich zurückkomme»

LUXEMBURG - Nach seinem Schlüsselbeinbruch arbeitet Luxemburgs Radprofi Fränk Schleck fleißig an seinem Comeback. Zur Tour de France will der 36-Jährige in Topform sein.

storybild

Fränk Schleck blickt optimistisch in die Zukunft. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Wochen nach seinem Schlüsselbeinbruch bei der Flèche Wallonne brennt Radprofi Fränk Schleck auf sein Comeback. Pünktlich zur Tour de France will der Luxemburger im Vollbesitz seiner Kräfte sein. Auf der Website seines Rennstalls Trek-Segafredo spricht der 36-Jährige über sein aktuelles Befinden.

«Das Schlüsselbein wurde mit einer Platte und zehn Schrauben fixiert. In etwa einer Woche sollen Röntgenaufnahmen zeigen, ob mein Knochen ordentlich heilt», erzählt Schleck. Obwohl er noch starke Schmerzen habe und seine Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist, trainiert der Altmeister bereits angepasst auf dem Rad.

«Werde stärker sein»

«Ich bin auf die Tour konzentriert – es gibt keine Ausreden», sagt er kämpferisch. «Wenn ich eine Sache über mich weiß, dann die, dass ich ein harter Kerl bin. Ich werde nicht zulassen, dass dieser Sturz meine Leidenschaft für den Radsport zerstört.» Das Team könne sich auf ihn verlassen.

Bis zum Start der Tour de France am 2. Juli hat der Luxemburger nun Zeit, seinen Körper wieder zurück in alte Form zu bringen. Und nicht nur das: «Ich werde stärker sein, wenn ich zurückkomme.»

(jm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.