Radsport in Luxemburg

13. November 2020 11:29; Akt: 13.11.2020 12:01 Print

Jempy Drucker wechselt zu Cofidis

LUXEMBURG – Der luxemburgische Radprofi Jempy Drucker wird künftig für den französischen Rad-Rennstall Cofidis in die Pedale treten.

storybild

Jempy Drucker hat große Qualitäten im Zeitfahren. (Bild: AFP/Anne-christine Poujoulat)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Luxemburger Radprofi Jempy Drucker schließt sich zur neuen Saison dem französischen Radsport-Team Cofidis an. Das teilt der französische Rennstall am Freitag in einer Pressemitteilung mit. Der 34-jährige Drucker kehrt damit dem deutschen Team Bora-Hansgrohe nach nur zwei Saisons den Rücken.

Für den elffachen luxemburgischen Meister im Cyclo-Cross aus Sandweiler ist es die dritte Station bei einem World-Tour-Team. Vor Bora stand der Sandweiler Radrennfahrer von 2015 bis 2018 in Diensten des Schweizer Radsport-Teams BMC.

Bei Confidis setzt man auf die Qualitäten des Luxemburgers im Zeitfahren sowie seine Erfahrungen bei großen Rundfahrten wie Tour de France und Vuelta. In Spanien gewann Drucker 2016 die 16. Etappe. Der Routinier soll diese Qualitäten in den Dienst der Mannschaft stellen und die zuletzt schlechte Sprintvorbereitung für Elia Viviani verstärken, wie Teammanager Cédric Vasseur verdeutlicht. Drucker selbst sehe seine Rolle sowohl als Sprinthelfer als auch in der Helferrolle für Guillaume Martin im Kampf um die Gesamtwertung bei Etappenrennen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.