Radsport in Luxemburg

12. November 2020 13:12; Akt: 12.11.2020 14:00 Print

Luxemburg-​​Rundfahrt behält Pro-​​Series-​​Status

LUXEMBURG – Die Tour de Luxembourg wird auch im Jahr 2021 im UCI-Kalender bleiben. Die Sicherheitsprobleme sollen bis nächstes Jahr abgestellt werden.

storybild

Die diesjährige Ausgabe wurde von zahlreichen Sicherheitsmängeln überschattet. (Bild: Editpress/Jeff Lahr)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Skoda Tour de Luxemburg wird im nächsten Jahr stattfinden und behält den UCI-Status als Pro-Series-Rennen. Darüber hat der Weltradsportverband die Organisatoren der Skoda Tour am Mittwoch informiert, wie Tour-Generalsekretär Benoît Theisen gegenüber L'essentiel bestätigte. Demnach finde die Luxemburg-Rundfahrt vom 14 bis 18 September 2021 statt.

Bei der ersten Ausgabe mit Pro-Series-Status konnte das Rennen zwar mit einem hochklassigen Teilnehmerfeld (John Degenkolb, Philippe Gilbert, Arnaud Démare) punkten, die Entscheider beim Weltverband waren jedoch zunächst nicht überzeugt. Das ging soweit, dass die UCI in einer vorläufigen Entscheidung die Rundfahrt aus dem Kalender für 2021 gestrichen hatte. Diese Entscheidung ist inzwischen korrigiert.

Geldstrafe für Mängel

Die Veranstalter seien bereits in Gesprächen mit Vertretern der Regierung, der Straßenbauverwaltung «Ponts et Chaussées» sowie der Polizei, um für die nächste Ausgabe die Sicherheit zu erhöhen, betont Theisen gegenüber unserer Zeitung. So solle künftig vermieden werden, dass Falschparker die Fahrer gefährden oder Anwohner über den Stand des Rennens vor ihrer Haustür richtig informiert werden.

Die Vorfälle in diesem Jahr bleiben für die Organisatoren allerdings nicht ohne Folgen. Die Disziplinarkommission der UCI hat zwar beschlossen, das Rennen im Kalender für das nächste Jahr zu belassen, aber dennoch eine Geldstrafe gegen die Skoda-Tour-Veranstalter verhängt. Nach Theisens Angaben bewege sich diese zwischen 5000 und 25.000 Euro.

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.