Radsport

16. Juli 2018 17:06; Akt: 16.07.2018 17:40 Print

Neuer Sponsor bei BMC – was macht Jempy Drucker?

Das amerikanische BMC-Team hat einen neuen Sponsor gefunden, die polnische Marke CCC. Der Luxemburger Jempy Drucker überdenkt seine Optionen für die Zukunft.

storybild

Jempy Drucker fährt seit 2015 für BMC. (Bild: AFP/Justin Tallis)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das amerikanische Team BMC hat einen neuen Sponsor gefunden. In einer Pressemitteilung wurde der polnische Bekleidungshersteller CCC als solcher vorgestellt; ab 2019 soll er in die Bresche springen will. Der Radhersteller BMC hatte das BMC Racing Team seit 2007 gesponsert.

Ein Teil des aktuellen Teams, darunter auch der Belgier Greg van Avermaet – Olympiasieger 2016 in Rio und aktuell Inhaber des gelben Trikots bei der Tour de France – bleibt dem Team erhalten. Andere Fahrer, wie beispielsweise Richie Porte werden das Team verlassen. Was tut der Luxemburger Radprofi Jempy Drucker?

Alles ist offen

Der 31-jährige lässt es zunächst einmal ruhig angehen. Drucker fährt seit 2015 für BMC. Auf Nachfrage von L’essentiel teilt er mit, dass er sich bisher noch nicht entschieden habe, wie es weiter geht. «Ich höre mir alle Vorschläge an. Der Einstieg des neuen Sponsors ist eine Neuigkeit und es ist ganz normal, dass ich mir alle verschiedenen Optionen genau ansehe. Ich habe schon Anfragen erhalten, aber zu diesem Zeitpunkt ist noch alles offen», sagt Drucker am Montag.

Am 26. Juli geht es für Drucker zunächst zum GP Cerami, dann zum Prudential RideLondon-Surrey Classic (29. Juli) und schließlich zur BinckBank Tour (13. bis 19. August).

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.