keine Fans im Ziel

09. März 2020 17:12; Akt: 09.03.2020 17:36 Print

Nizzolo gewinnt zweite Etappe von Paris-​​Nizza

Die zweite Etappe der Rundfahrt Paris-Nizza gewinnt der Italiener Giacomo Nizzolo. Auftaktsieger Schachmann bleibt Gesamtführender.

storybild

Giacomo Nizzolo gewann die zweite Etappe der Rundfahrt Paris-Nizza. (Bild: DPA/Yuzuru Sunada)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der deutsche Sprinter Pascal Ackermann hat den Sieg auf der zweiten Etappe der Traditionsrundfahrt Paris-Nizza knapp verpasst. Der Pfälzer belegte am Montag nach 166,5 Kilometer von Chevreuse nach Chalette-sur-Loing den zweiten Platz hinter dem Italiener Giacomo Nizzolo. Der Kölner Nils Politt fuhr auf den vierten Platz. Ackermanns Teamkollege Maximilian Schachmann bleibt Gesamterster, sein Vorsprung auf Nizzolo beträgt 15 Sekunden.

Die Rundfahrt war am Montag wegen des neuartigen Coronavirus ohne Zuschauer fortgesetzt worden. Weil in Frankreich Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern derzeit nicht abgehalten werden sollen, reagierten auch die Veranstalter. So waren im Zielbereich und bei der Siegerehrung keine Zuschauer zugelassen.

Sieben Teams hatten wegen der Ausbreitung des Virus auf eine Teilnahme an der Rundfahrt verzichtet. Im Gegensatz zu den WorldTour-Rennen in Italien war das Rennen nicht abgesagt worden. Die Organisatoren forderten die Fans am Montag auf, «diese neuen Regeln einzuhalten, auch wenn sie im Kontrast zur Tradition stehen, Fans und Radfahrer zusammenzubringen». Die Rundfahrt mit Ziel Nizza dauert noch bis zum Sonntag.

(l'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.