Nach Horror-Sturz

07. August 2020 14:39; Akt: 07.08.2020 14:47 Print

Radprofi Jakobsen aus künstlichem Koma erwacht

Der Niederländer Fabio Jakobsen war bei der ersten Etappe der Polen-Rundfahrt schwer gestürzt und ins Krankenhaus gebracht worden.

Quelle: Youtube

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Tage nach seinem schweren Sturz bei der ersten Etappe der Polen-Rundfahrt ist der niederländischen Radprofi Fabio Jakobsen aus dem künstlichen Koma erwacht. «Wir haben gute Nachrichten aus dem Krankenhaus in Sosnowiec. Fabio Jakobsen ist nach dem Koma jetzt wach. Sein Zustand ist gut», teilten die Tour-Organisatoren am Freitag per Twitter mit. Vertreter des Krankenhauses wollen sich laut Nachrichtenagentur PAP am Nachmittag bei einer Pressekonferenz zu dem Zustand des Rennradfahrers äußern.

Jakobsen war am Mittwoch im Zielsprint der ersten Etappe bei hoher Geschwindigkeit direkt in die Absperrgitter gekracht und regungslos liegen geblieben. Der 23-Jährige war von seinem Landsmann Dylan Groenewegen abgedrängt worden. Nach einer fünfstündigen Operation war er in ein künstliches Koma versetzt worden.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Timon am 07.08.2020 16:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et wir jo och mol ubruecht dass de Weltverband an Veranstalter eppes geifen änneren, virwat mussen se mat 80 kmh an Ziel fueren, Barrikaden waren ze niddreg, a sin auserneengefall, Velo’course een extremen Sport, extrem gefeierlech, an natirlech verbueden een deen well laanscht fueren eweg ze kiken. Et get nach vill ze din.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Timon am 07.08.2020 16:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et wir jo och mol ubruecht dass de Weltverband an Veranstalter eppes geifen änneren, virwat mussen se mat 80 kmh an Ziel fueren, Barrikaden waren ze niddreg, a sin auserneengefall, Velo’course een extremen Sport, extrem gefeierlech, an natirlech verbueden een deen well laanscht fueren eweg ze kiken. Et get nach vill ze din.