Desiet Kidane Tekeste

11. November 2021 09:52; Akt: 11.11.2021 10:09 Print

Radsport-​​Talent stirbt mit 21 Jahren bei Trainingsunfall

Tragödie in Eritrea, Afrika: Die 21-jährige Radfahrerin Desiet Kidane Tekeste ist im Training von einem Auto erfasst worden und hat ihr Leben verloren.

storybild

Die UCI trauert um Desiet Kidane Tekeste.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Radsport trauert um das Talent Desiet Kidane Tekeste. Die junge Athletin wurde nur 21 Jahre alt. Die Nordafrikanerin wurde im Training in ihrer Heimat Eritrea von einem Auto erfasst und starb. 2019 hatte sie sich als Teenager zur Landesmeisterin im Zeitfahren gekrönt. Sie galt als Toptalent in der Radsport-Szene. 

Der internationale Radsportverband UCI trauert: «Mit ihrem Lächeln, ihrer Freundlichkeit, dem Respekt und ihrer Leidenschaft fürs Radfahren, war Desiet Kidane Tekeste ein junges, aufstreibendes Talent, das wir sehr vermissen werden. Unsere Gedanken sind mit ihrer Familie, ihren Freunden und Trainern in dieser schwierigen Zeit.»

Erst Mitte September hatte der Tod von Chris Anker Sørensen die Radsport-Welt erschüttert. Auch der dänische Profi war kurz vor dem Start der WM in Flandern von einem Auto angefahren worden, im Alter von 37 Jahren verstorben.

(L'essentiel/sek)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.