Luxemburg Rundfahrt

07. September 2021 14:58; Akt: 07.09.2021 15:18 Print

Skoda-​​Tour soll sicheren Radsport bieten

LUXEMBURG – «Sicherheit ist die Priorität Nummer 1». Die Skoda Tour geht direkt zur Sache und will die Rückschläge der letzten Ausgabe nicht wiederholen.

storybild

Die Sicherheitspannen der letzten Ausgabe sollen sich 2021 nicht wiederholen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Skoda-Tour de Luxembourg ist fest entschlossen, ihren Ruf wiederherzustellen. Die Sicherheit der Fahrer lassen sich die Organisatoren einiges Kosten, damit es besser läuft als 2020.

Im letzten Jahr war es gleich zu mehren Zwischenfällen gekommen, die zu einem Streik der Fahrer führten. Das Peloton neutralisierte das Rennen für rund 100 Kilometer selbst, um so auf die Sicherheitsmängel bei der Luxemburg-Rundfahrt hinzuweisen. Zuvor sorgten parkende Autos auf der Strecke und ein haltender Bus 4,5 Kilometer vor dem Ziel für Unsicherheit bei den Fahrern.

Organisatoren geloben Besserung

Kurz vor dem Ende der Rundfahrt sorgte dann ein entgegenkommender Lastwagen zwischen Mersch und Luxemburg für einen Sturz im Fahrerfeld. «Die Ausgabe 2020 der Skoda Tour Luxembourg hatte einige Sicherheitsmängel», räumten die Organisatoren am Dienstag in einer Erklärung ein.

Bei der diesjährigen Ausgabe soll alles besser werden, so sollen etwa frühzeitige Straßensperrungen Gegenverkehr für die Radprofis ausschließen. Zehn bis 15 Minuten bevor das rote Auto der Rennleitung ankommt, sollen die Straßen für den Verkehr gesperrt werden, heißt es in der Mitteilung weiter. Über eine Trackinganwendung sollen zudem Polizei und Streckenposten jederzeit über die aktuelle Position der Radsportler im Rennen informiert werden.

(FL/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.