Tour de France

25. Juli 2018 16:42; Akt: 25.07.2018 16:48 Print

So sieht Gilberts Knie nach dem Horror-​​Sturz aus

Für den belgischen Radprofi Philippe Gilbert ist die Tour de France nach einem Sturz vorzeitig beendet. Am Mittwoch postete er ein Foto seiner Verletzung auf Twitter.

Zum Thema

Der belgische Radprofi Philippe Gilbert muss die Tour de France nach einem spektakulären Sturz am Dienstag vorzeitig beenden. «Für mich ist die Tour zu Ende», sagte der Ex-Weltmeister vom Team Quick Step Floors der Sportzeitung L'Equipe.

Am Morgen danach postete der 36-jährige Sieger der Tour de France 2011 ein Bild seines geschwollenen linken Knies auf Twitter. «Wenn du eine gebrochene Kniescheibe hast und trotzdem 60 Kilometer weiterfährst», schrieb Gilbert unter das Foto.

Der Belgier war 59 Kilometer vor dem Ziel der 16. Etappe spektakulär gestürzt. Bei der Abfahrt vom Col de Portet d'Aspet versteuerte er sich in einer Kurve. Er flog in unmittelbarer Nähe des Denkmals für den – 1995 dort tödlich verunglückten – Olympiasieger Fabio Casartelli die Böschung hinunter. Nach einigen Schrecksekunden kletterte er wieder auf die Straße und fuhr mit gebrochener Kniescheibe sogar durchs Ziel. Später stellte sich jedoch heraus, dass sein linkes Knie so sehr lädiert war, dass er die Tour am Mittwoch nicht fortsetzen kann.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.