Corona-Pandemie

12. August 2020 21:40; Akt: 12.08.2020 21:51 Print

Straßenrad-​​WM in der Schweiz abgesagt

Aufgrund der Corona-Pandemie haben der Weltradsportverband UCI und der Schweizer Radsportverband die Straßenrad-WM in diesem Jahr abgesagt

storybild

Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Weltradsportverband UCI die WM abgesagt. (Bild: DPA/Bradley Collyer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen der Coronavirus-Pandemie sind nun auch die Straßenrad-Weltmeisterschaften im schweizerischen Aigle und Martigny abgesagt worden. Das teilten der Radsport-Weltverband UCI und der Schweizer Radsportverband am Mittwoch mit. Die Entscheidung sei unmittelbar nach der Ankündigung des Schweizer Bundesrates getroffen worden, die Obergrenze mit 1000 Besucherinnen und Besucher bei Großveranstaltungen bis Ende September aufrechtzuerhalten.

«Aigle-Martigny 2020 wäre der Höhepunkt des Schweizer Radsportjahres gewesen. Aber die epidemiologische Situation lässt den Verantwortlichen keine Wahl», heißt es in der Mitteilung von Swiss Cycling. Nach Angaben der UCI sollen die Titelkämpfe nun an einem anderen Ort stattfinden. Die Entscheidung darüber soll bis zum 1. September fallen. Der erste Tag der WM-Titelkämpfe wäre zeitgleich auf den letzten Tag der bereits verschobenen Tour de France gefallen. Die Frankreich-Rundfahrt 2020 soll am 20. September in Paris enden.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.