Tour de France

10. Juli 2019 15:12; Akt: 10.07.2019 15:14 Print

Teamkollege filmt spektakulären Sturz

Die Frankreich-Rundfahrt hat ihre Tücken. Das bekommt Pierre-Luc Périchon schmerzlich zu spüren.

Plötzlich hebt der Teamkollege ab: Pierre-Luc Périchon fährt während der 4. Etappe der TdF ungebremst in eine Signalisationstafel. (Video: Twitter)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Tour de France fordert immer wieder Sturzopfer. Während der 4. Etappe von Reims nach Nancy hat es einen einheimischen Fahrer erwischt. Etwa bei Rennhälfte der 213,5 Kilometer langen Strecke prallt Pierre-Luc Périchon ungebremst in eine Signalisationstafel, die auf einer Verkehrsinsel steht. Direkt hinter dem Cofidis-Fahrer hält Teamkollege Natnael Berhane mit einer auf dem Fahrer angebrachten Kamera fest, wie der Franzose abhebt und kopfüber auf der Betonkonstruktion aufschlägt.

Auch der Eritreer, der bis 2017 achtmal den Titel des Afrikameisters (im Einzel- und Mannschaftszeitfahren sowie Straßenrennen) errang, kommt dabei zu Fall. Er touchiert Périchons Rennfahrrad, das unmittelbar vor seinem Vorderrad landet. Berhane bleibt kurz liegen, rappelt sich dann aber auf und fährt weiter. Auch der Franzose kommt glimpflich davon und kann das Rennen unverletzt fortsetzen. Er beendet die Etappe 46 Sekunden hinter Sieger Elia Viviani.

Der Sturz des 32-Jährigen hätte schlimmer enden können, wäre die Signalisation‎ nicht mit einem Airbag versehen gewesen. Vor einer ersten Insel hatte ein Helfer mit wehender Flagge und Pfiffen gewarnt. Aber als sich das Feld wieder zu schließen begann, lenkte Périchon Richtung Mittelstreifen und raste trotz Handzeichen anderer Fahrer auf das Hindernis zu.

(L'essentiel/ddu)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.