Freundschaftsspiel

31. März 2015 22:04; Akt: 31.03.2015 23:00 Print

Rote Löwen kassieren bittere 1:2-​​Pleite gegen die Türkei

LUXEMBURG — Wacker gekämpft und doch verloren. Die luxemburgische Nationalmannschaft hat am Dienstagabend gegen die Türkei den Kürzeren gezogen.

storybild

Große Freude bei den Roten Löwen nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich. (Bild: Julien Garroy )

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sie waren hochmotiviert, die 0:3-Pleite gegen die Slowakei wieder wett zu machen, doch am Ende gingen die Mannen von Luc Holtz am Dienstagabend im Josy-Barthel-Stadion als Verlierer vom Platz. Die luxemburgische A-Nationalmannschaft verlor vor 3653 Zuschauern ihr Freunschaftsspiel gegen die Türkei, die mit ihren Stars Arda Turan (Atlético Madrid) und Hakan Çalhanoğlu (Bayer Leverkusen) aufgelaufen war, knapp mit 1:2.

Dabei hatten die ersten Spielminuten Schlimmeres befürchten lassen. Mit dem ersten Torschuss in der 4. Minute durch Mevlut Erding gingen die Gäste bereits in Führung und hatten in den folgenden 20 Minuten einige Gelegenheiten, diese noch auszubauen.

Bitteres Ende

Doch die Roten Löwen gaben sich nicht geschlagen, kamen in der Folge zu einigen schönen Chancen und konnten durch einen 20-Meter-Schuss von Mario Mutsch in der 30. Minute ausgleichen.

Der Treffer rüttelte die Türken wach, doch die gut stehende luxemburgsiche Abwehr machte es ihnen weiter schwer und dieLöwen kamen zu Konterchancen. In der 60. Minute hatte Laurent Jans gar die Führung auf dem Fuß — doch ein türkischer Kopf rettete auf der Linie, nachdem der Torwart bereits geschlagen war.

Zu fehlendem Glück kam schließlich auch noch Pech dazu. In der 86. Minuten fälschte Maxime Chanot einen Schuss von Hakan Çalhanoğlu unhaltbar Richtung eigenes Tor ab: 1:2.

(pf/pw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.