Handball-Europapokal

07. September 2018 10:13; Akt: 07.09.2018 14:57 Print

Käerjeng will den Schwung aus Serbien mitnehmen

LUXEMBURG – Drei Tore liegt der luxemburgische Meister nach dem Hinspiel im EHF-Pokal bei RK Zeleznicar zurück. Nun bläst Käerjeng zur Aufholjagd.

storybild

Dejan Gajic trifft mit seiner Mannschaft am Sonntag erneut auf den serbischen Pokalsieger. (Bild: Editpress/Marcel Nickels)

Zum Thema

In der zweiten Runde des Handball-EHF-Pokals, dem zweitwichtigsten europäischen Wettbewerb hinter der Champions League, ist für Handball Käerjeng noch alles drin. Der Luxemburger Meister kassierte im Hinspiel beim serbischen Pokalsieger RK Zeleznicar zwar eine 27:30-Schlappe, hat nach einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei aber noch alle Chancen auf das Weiterkommen.

Mit den eigenen Fans im Rücken will die Mannschaft von Trainer Dejan Gajic am Sonntag da weitermachen, wo sie in Serbien aufgehört hat und Zeleznicar aus dem Wettbewerb kegeln. Dazu braucht es allerdings eine solide Leistung über die vollen 60 Minuten. Ein Fehlstart wie im Hinspiel wäre wohl kaum mehr umzubiegen. Das Spiel wird um 18 Uhr angeworfen.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.