Radsport

17. Januar 2018 07:11; Akt: 17.01.2018 07:34 Print

Bob Jungels stellt sich in Luxemburg dem Nachwuchs

LUXEMBURG — Der luxemburgische Radprofi vom Team Quick-Step hat sich am Dienstag an der Cloche d'Or mit den künftigen Radprofis aus dem Großherzogtum getroffen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwischen zwei Trainingslagern in Spanien und Südfrankreich nahm sich Bob Jungels am Dienstag an der Cloche d'Or für seine jungen Fans Zeit. Im Fahrrad-Shop «S-Cape» forderte der 25-jährige Radprofi die Gäste auf Indoor Bikes heraus.

Jonathan, 12 Jahre alt, Rick, 11, und Marie, 14, allesamt junge Radsportler vom Cycling Team Atertdaul, konnten sich sogar mit ihrem Idol auf einer virtuellen, fast sechs Kilometer langen Strecke messen. Gegen den Profi zog der Nachwuchs trotz allen Bemühungen den Kürzeren. «Trotzdem war es ein echt cooles Erlebnis. Er ist richtig stark und es hat viel Spaß gemacht», sagte Jonathan. «Es ist außergewöhnlich, gegen ihn zu fahren», fügte Marie hinzu.

Nach dem sportlichen Teil des Fantreffens verteilte Jungels eifrig Autogramme. «In diesem Alter geht es vor allem darum, Spaß auf dem Fahrrad zu haben. Das ist die wichtigste Voraussetzung für die Profilaufbahn», riet er seinen jungen Gästen. Jungels wurde in der vergangenen Saison beim Giro d'Italia als bester Nachwuchsfahrer geehrt und trug außerdem das Rosa Trikot des Gesamtführenden. Am 10. Februar startet die neue Saison. Bei der diesjährigen Tour de France geht er als Kapitän seines Teams an den Start.

(nm/fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.