Radsport in Luxemburg

09. November 2017 19:45; Akt: 10.11.2017 10:16 Print

Ein Velodrom zum Hunderjährigen der FSCL

BAD MONDORF – Sportminister Romain Schneider hat am Donnerstag angekündigt, dass der Bau des Velodroms in der Nähe des künftigen Lyzeums sofort beginnen wird.

storybild

Die Bahnradfahrer bekommen in Luxemburg eine neue Heimat. (Bild: DPA)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-Jahr-Jubiläum des Luxemburger Radsportverbandes (FSCL) gab Sportminister Romain Schneider am Donnerstag bekannt, dass der Bau der geplanten Radrennbahn für das künftige Gymnasium Bad Mondorf unverzüglich beginnen wird. In den kommenden Wochen werde ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben.

«Das Velodrom-Projekt wird im Rahmen des künftigen Gymnasiums Mondorf-les-Bains realisiert, wie die Regierung vor einigen Monaten beschlossen hat», sagte Schneider. Bis zur detaillierten Planung der Schule habe die Regierung in Absprache mit der Stadtverwaltung von Bad Mondorf beschlossen, die Planung und den Bau des Velodroms und des neuen Sportkomplexes voranzutreiben und mit sofortiger Wirkung anzugehen. Das Velodrom zu 70 Prozent vom Sportministerium finanziert, das es als «nationale Sportstätte» betrachtet.

(nm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Laura am 10.11.2017 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Sportministerin Romain Schneider? Habe ich da etwas verpasst?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Laura am 10.11.2017 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Sportministerin Romain Schneider? Habe ich da etwas verpasst?