Europapokal

26. Februar 2013 16:33; Akt: 26.02.2013 17:02 Print

HB Esch trifft auf Wunschgegner

ESCH/ALZETTE - Nach der sensationellen Qualifikation für das Viertelfinale des Challenge Cup hat HB Esch auch noch Losglück: Die Belgier aus Hasselt warten.

Bildstrecke im Grossformat »

Rückblick auf das entscheidende Spiel am letzten Samstag:

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auf ihren Wunschgegner treffen die Handballer von HB Esch im Viertelfinale des europäischen Challenge Cup, für das sie sich als erste Mannschaft aus Luxemburg qualifiziert hatten: Die Escher treten gegen Initia HC Hasselt an. Das Viertelfinal-Hinspiel steigt am 16./17. März, das Rückspiel am 23./24. März.

Die Mannschaft von Trainer Werner Klöckner kennt das Team aus Hasselt gut - beide spielen in der Benelux-Liga, HB Esch hat gegen Hasselt auch bereits gewonnen. Die Escher hatten sich die Belgier als Gegner vor allem deshalb gewünscht, weil die Reise zu den Nachbarn weniger teuer ist als zum Beispiel nach Minsk in Belarus.

Der Gewinner der Partie HB Esch - Hasselt trifft im Halbfinale auf die Türken aus Ankara oder das rumänische Team aus Suceava.

Am Samstag hatte HB Esch zwar gegen die serbische Mannschaft Spartak Vojput verloren, sich aber mit dem Tor-Vorsprung aus dem Hinspiel als erstes luxemburgisches Team für ein europäisches Viertelfinale qualifiziert.

(L'essentiel Online)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.