Radsport-Klassiker

19. April 2017 16:43; Akt: 19.04.2017 17:53 Print

Jungels schnuppert bei der Flèche am Sieg

Bei der Flèche Wallonne fuhr Radprofi Bob Jungels bis kurz vor dem Ziel an der Spitze. Doch dann wurde der Luxemburger eingeholt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Topfavorit Alejandro Valverde hat in eindrucksvoller Manier zum fünften Mal den Ardennen-Klassiker Flèche Wallonne gewonnen. Nach 204,5 Kilometern war der 36 Jahre alte Spanier an der gefürchteten Schlusssteigung, der bis zu 20 Prozent steilen Mauer von Huy, nicht zu schlagen. Valverde, der am Mittwoch in Huy seinen vierten Erfolg in Serie feiern konnte, ließ den Iren Daniel Martin hinter sich. Den Sieg hatte auch der Luxemburger Bob Jungels vor Augen. Seine Solofahrt wurde erst wenige hundert Meter vor dem Ziel beendet. Er wurde von dem Feld verschluckt und kam auf Platz 39 mit 53 Sekunden Rückstand auf Valverde.

Der Kapitän des Movistar-Teams, Rekordhalter an Flèche-Wallonne-Siegen, erlebt das erfolgreichste Frühjahr seiner Karriere. Valverde hatte zuvor die Baskenland- und die Katalonien-Rundfahrt sowie zum Jahresbeginn die Ruta del Sol gewonnen. Zum Abschluss der Klassiker-Saison folgt am kommenden Sonntag Lüttich-Bastogne-Lüttich. Auch beim ältesten klassischen Eintagesrennen gilt der Routinier als einer der ersten Anwärter auf den Sieg.

Antritt entscheidet

Die Mauer von Huy musste am Mittwoch dreimal bezwungen werden. 200 Meter vor dem Ziel trat Valverde unwiderstehlich an, der beim Überfahren der Ziellinie fünf ausgestreckte Finger in die Höhe reckte. Auf das Geheimnis seiner Erfolgsserie angesprochen, sagte Valverde nach dem Rennen: «Vertrauen, Kraft und Respekt vor den Rivalen.»

(hej/dpa/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.