LXB-Cup

08. September 2017 10:08; Akt: 08.09.2017 11:43 Print

Skater-​​Profis zeigen ihr Können in Luxemburg

LUXEMBURG - An diesem Wochenende steigt der erste LXB-Cup im Skatepark im Petrusstal. Viele Profis werden da sein - es soll eine Veranstaltung für die ganze Familie werden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit acht Jahren kletterte Sam Partaix zum ersten Mal auf ein Skateboard. als Teenager verbrachter er jede freie Minute mit seinen Kumpels in den Parks, um seine Skills zu zeigen und trainieren. Mit 15 wurden die ersten Sponsoren auf ihn aufmerksam. Zwei Jahre später wurde der Franzose Profi. «Skaten ist ein Gefühl von Freiheit», sagt er. Viel Reisen. Viele neue Orte entdecken. Viele neue Menschen kennenlernen.

Partaix ist am Wochenende in Luxemburg. Dort nimmt er an der ersten Ausgabe des LXB-Cups im Skatepark Péitruss teil. «Ich war hin und weg von diesem Ort hier. Es ist einer der schönsten Skateparks, die ich je gesehen habe», schwärmt er. Ein Jahr nach der Eröffnung hat sich die neue Anlage schon einen internationalen Namen gemacht. Die Premiere des Wettbewerbs mit einem Preisgeld von 10.000 Euro lockt zahlreiche Profis ins Großherzogtum. «Mit der Anmeldegebühr von 50 Euro wird natürlich schon etwas selektiert. Aber Amateure werden natürlich auch da sein», sagt Dan Gantrel, einer der Veranstalter. «Die besten Profis aus Europa werden kommen. Es wird ein großes Fest der Skater-Szene», ergänzt er begeistert.

Ein großes Fest soll es auch für die Familien sein. Fast dreißig Essensstände werden aufgebaut. Dazu sorgen DJs und Bands für gute Stimmung. Für die Kleinen werden am Samstag und Sonntag ab 10 Uhr kostenlose Kurse angeboten.

(Cédric Botzung/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.