Handball-Pokal

26. Februar 2020 22:02; Akt: 27.02.2020 00:03 Print

Berchem schlägt Differdingen im Halbfinale

Berchem schlug die Red Boys im Pokal-Halbfinale am Mittwoch mit 27:26. Im Finale am Samstag trifft die Mannschaft auf den Sieger der Partie Esch gegen Düdelingen.

storybild

Berchem siegte gegen die Red Boys. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der HC Berchem hat am Samstag die Chance zum elften Mal den Luxemburger Handball-Pokal zu gewinnen. Die Spieler von Trainer Alexandre Scheubel zeigten eine starke Mannschaftsleistung und bezwangen die Red Boys Differdingen am Mittwoch vor rund tausend Zuschauern in der Coque («Centre National Sportif et Culturel d'Coque»).

Dem Team um Ben Weyer und Raphaël Guden gelang es sich nach etwas mehr als 20 Minuten (13:10, 22.) zum ersten Mal leicht abzusetzen. Berchem blieb in Führung bis kurz vor der Pause, dann gelang den Red Boys der zwischenzeitliche Ausgleich (17:17, 37.). Diesen verdankten die Differdinger nicht nur einer starken Abwehr, sondern auch dem effektiven Spiel von Damir Batinovic. Nach der Halbzeitpause zeigte der HC vollen Einsatz, das Team harmonierte einfach besser und dazu kam noch die Wurfgewalt von Ariel Pietrasik, der sein Team wieder auf die Siegerstraße führte (25:21, 52.). Doch auch die Red Boys wollten sich nicht so einfach geschlagen geben, hier zeichneten sich besonders Meis und Batinovic aus (27:26, 58.).

Nachdem der Schiedsrichter ein Tor von Ostrihon in der letzten Sekunde nicht gab, wurde es hitzig. Die Differdinger protestierten gegen diese Entscheidung des Unparteiischen. Am Ende bewahrte Berchems Torhüter Szilveszter Liszkai im Duell mit Max Kohl einen kühlen Kopf und sicherte seiner Mannschaft den Einzug ins Finale. Dort trifft der HC Berchem auf den Gewinner der Begegnung Esch gegen Düdelingen. Beide Teams treffen am Donnerstagabend in der Coque aufeinander.

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.