Wintersport

16. Februar 2018 10:06; Akt: 16.02.2018 10:05 Print

Curling hat in Luxemburg treue Anhänger

KOCKELSCHEUER – Rund 30 Personen haben sich im Großherzogtum dem Curling verschrieben. Die außergewöhnliche Sportart findet regelmäßig neue Fans.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während er noch in der Hocke ein Stück weiter gleitet, hat er den Stein, den er gerade über die Eisbahn geschickt hat noch fest im Blick. «Unsere Sportart könnte man auch als Schach auf Eis bezeichnen», erklärt Alex Benoy, der Präsident des Luxemburger Curling-Verbandes und ergänzt: «Es ist ein kompletter Sport, der eine gute Strategie, Ausdauer und eine ganze Menge Konzentration verlangt.»

Curling erreicht im Großherzogtum nicht die breite Masse. Aber im Winter, besonders zu Zeiten der Olympischen Winterspiele, lernen einige Luxemburger die Randsportart immer wieder kennen und lieben. Benoy selbst hat die Sportart, die dem Eisstockschießen ähnelt, durch einen Freund entdeckt. «Unser neuesten Vereinsmitglied hat vor zwei Wochen einen Curling-Wettkampf im Fernsehen verfolgt. Dann ist er auf unseren Club gestoßen», so Benoy weiter.

In Luxemburg gehen etwa 30 Personen diesem Hobby nach, 20 davon besuchen den Verein regelmäßig. «Das ist natürlich etwas ganz anderes, als in Kanada oder Schottland, wo viele die Sportart von Klein auf ausüben. Für den 26-jährigen Daniel Schweich ist Curling eine Herzensangelegenheit: «Mein Großvater hat geholfen, den Club zu gründen, mein Vater spielte auch hier. Heute bin ich der Aktive.»

(Pierre François/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.