Luxemburg

22. September 2020 19:12; Akt: 22.09.2020 20:02 Print

Der Ironman fällt wegen Blaualgen ins Wasser

REMERSCHEN – Der «Ironman Luxemburg», der wegen der Corona-Pandemie bereits auf den 11. Oktober verschoben wurde, fällt nun wegen Blaualgen komplett ins Wasser.

storybild

Wegen der Corona-Pandemie verschoben, wegen Blaualgen abgesagt: Der «Ironman Luxemburg» fällt ins Wasser. (Bild: Editpress/Luis Mangorrinha Photographe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wegen der Corona-Pandemie verschoben, wegen Blaualgen abgesagt: Der Ironman Luxemburg ist nun doch ganz abgesagt worden. Der ursprünglich für den 14. Juni geplante Wettkampf, war aufgrund der Gesundheitssituation bereits auf den 11. Oktober verschoben worden. «Wir waren sehr zuversichtlich», erklärten die Organisatoren in einer Mitteilung.

Allerdings wird das Rennen in diesem Jahr nicht ausgetragen, da in dem Baggerweihern in Remerschen, in dem die Athleten die 1,9 Kilometer Schwimmdistanz absolvieren sollten, gesperrt wurden. Behörden haben eine erhöhte Konzentration von Blaualgen festgestellt.

Um den Ironman nicht ganz absagen zu müssen, zogen die Organisatoren zunächst in Betracht, die Athleten für die Schwimmdistanz in die Mosel zu schicken. Doch auch in der Mosel ist die Konzentration von Blaualgen zu hoch. Die nächste Ausgabe des Ironman findet daher am 20. Juni 2021 statt.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.