Schwimmen in Luxemburg

18. November 2019 10:00; Akt: 18.11.2019 08:53 Print

Die jungen Wilden überraschen Stacchiotti

DIFFERDINGEN – Die nächste Generation an Luxemburger Schwimmern hat bei den Wintermeisterschaften ihr Können unter Beweis gestellt.

storybild

Max Mannes und Rémi Fabiani haben sich für die EM in Glasgow qualifiziert. (Bild: Luis Mangorrinha Photographe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Selbst Raphaël Stacchiotti war zufrieden: Die nächste Schwimmer-Generation in Luxemburg gibt Gas. Das hat sie an diesem Wochenende bei den Luxemburger Meisterschaften in Differdingen im kleinen Becken gezeigt. Der für die Olympischen Spiele in Tokio qualifizierte Ettelbrücker musste sogar einen seiner vielen nationalen Rekorde an den gerade mal 18-jährigen Rémi Fabiani abgeben, der sich zusammen mit Max Mannes für die Kurzbahn-EM im Dezember in Glasgow qualifizierte.

«Zum ersten Mal werden wir bei der Europameisterschaft fünf Jungen (und ein Mädchen, Monique Olivier) haben», sagte der Präsident des Luxemburger Schwimm- und Rettungsverbandes, Marco Stacchiotti. «Ich bin sehr überrascht von den Ergebnissen», betonte Rémi Fabiani. «Ich habe einen Meilenstein erreicht. Ich hatte ein kompliziertes Ende der letzten Saison. Ich musste einen Schritt zurück zu gehen und meine Einstellung zum Schwimmen nochmal ändern. Das hat mir sehr geholfen.»

(nm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.