Tennis in Kockelscheuer

07. Mai 2019 20:58; Akt: 07.05.2019 21:05 Print

Erste «Luxembourg Open»-​​Details bekannt gegeben

KOCKELSCHEUER – Die Veranstalter der BGL BNP Paribas Luxembourg Open haben am Dienstag verraten, auf was sich die Fans im Oktober einstellen dürfen.

storybild

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im siebten Anlauf gelang ihr 2018 der große Coup! Julia Görges, aktuelle Nummer 17 der Welt, gewann das WTA-Turnier in Kockelscheuer. Auch dieses Jahr kommt sie im Oktober ins Großherzogtum, wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten. «Wir sind glücklich, schon so früh ihre Zusage zu haben», erklärt Direktorin Danielle Maas, «es ist immer gut für ein Turnier, wenn die Titelverteidigerin dabei ist.» Welche Spielerinnen noch bei den BGL BNP Paribas Luxembourg Open an den Start gehen werden, entscheide sich erst rund um das Grand Slam in Wimbledon.

Maas kündigte am Dienstag zudem eine Neuheit für Kockelscheuer an. Zum ersten Mal komme der Video-Beweis zum Einsatz. Das sogenannte Foxtenn-System liefert bei engen Entscheidungen Bilder von rund um den Court platzierten Hochgeschwindigkeits-Kameras. «Das ist ein echter Mehrwert für die Spielerinnen und die Zuschauer», so Maas.

Doch gleichzeitig ist die Vorgabe der WTA auch eine echte Herausforderung. Die Kosten für die Austragung steigen durch die Foxtenn-Pflicht um 15 bis 20 Prozent. Im vergangenen Jahr beliefen sich die Ausgaben für das Turnier, das knapp 19.700 Zuschauer anlockte, auf 1,5 Millionen Euro. «Das Gros des Budgets für 2019 haben wir bereits zusammen», erklärt Turnierleiterin Maas zuversichtlich. Und auch abseits des Platzes hat Maas bereits eine Zusage: «Modern Talking»-Star Thomas Anders wird bei der «Players Night» am 13. Oktober mit von der Partie sein.

(nm/pw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.