Im Viertelfinale

24. Februar 2013 13:40; Akt: 24.02.2013 16:46 Print

Esch sorgt für Sensation im Handball

HB Esch hat Luxemburger Handballgeschichte geschrieben: Trotz einer Niederlage im Challenge Cup gegen Spartak Vojput aus Serbien stehen die Escher im Viertelfinale.

Bildstrecke im Grossformat »

Fehler gesehen?

HB Esch hat die Handball-Sensation vollbracht: Das Team verlor zwar am Samstagabend das Rückspiel gegen Spartak Vojput in Serbien mit 20:27, steht aber im Viertelfinale des europäischen Challenge Cup.

Im Hinspiel hatten die Luxemburger mit acht Toren Unterschied gegen den Tabellenführer der 2. serbischen Liga mit 34:26 gewonnen.

Damit sind die Escher das erste Team aus Luxemburg, das ein Viertelfinale im europäischen Wettbewerb erreicht hat.

Im Viertelfinale könnte das Team von Trainer Werner Klöckner nun am 16./17. März und 23.24. März auf Drammen oder IL Runar (Norwegen), Ankara (Türkei), Suceava (Rumänien), Minsk (Belarus) oder Pallamano Pressano (Italien), Kragujevac (Serbien) oder Klaipeda (Litauen) oder die Belgier aus Hasselt treffen. Bei der Auslosung am Dienstag wünschen sich die Escher eine Partie im Nachbarland - ganz einfach wegen der geringeren Kosten.

(L'essentiel Online mit Nicolas Martin und del/tageblatt.lu)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.