«European Club Championship»

03. Juli 2019 10:31; Akt: 04.07.2019 08:14 Print

Europas Badminton-​​Elite gastiert in Luxemburg

JUNGLINSTER – Derzeit wird in Junglinster der Europapokal im Badminton ausgetragen. Dabei ist auch ein Club aus dem 12.000 Kilometer entfernten Wladiwostok.

storybild

Für den BC Schifflingen geht unter anderem Sabine Devooght an den Start. (Bild: Val Wagner)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Badminton-Sport will in Europa seinen Stellenwert vergrößern. Dabei helfen soll die «European Club Championship», sozusagen die Champions League des Badminton. In diesem Jahr findet der europäische Vereinspokals zum ersten Mal in Luxemburg statt – bis Samstag fliegen die Federbälle in Junglinster. Neben dänischen, englischen und deutschen Vereinen bringt der Europapokal die besten Spieler des Kontinents aus insgesamt zwölf Ländern, Weltmeister und Olympiasieger zusammen.

«Es ist schön zu sehen, dass Wladiwostok mit fast der gesamten russischen Nationalmannschaft die Anreise unternommen hat, um hier mit den besten Spielern aus Europa zu spielen», sagt Frédéric Gaspard vom BC Schifflingen. Die Vereine spielen sowohl in der Einzel- und Doppelkonkurrenz.

Laut dem Generalsekretär der luxemburgischen Badminton-Föderation Feluba, John Kirschenbilder, trage eine solche Veranstaltung in großem Maße dazu bei, Badminton bekannter zu machen. Derzeit gibt es in Luxemburg etwa 1100 Lizenzspieler und 23 Vereine. Die Idee, die Veranstaltung ins Großherzogtum zu holen, kam vom BC Junglinster, der regelmäßig an Turnieren im Ausland teilnimmt. Die Kosten für das Turnier belaufen sich auf etwa 51.000 Euro, hunderte Freiwillige unterstützen die Vereine bei der Ausrichtung.

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.