Fussball in Luxemburg

29. August 2018 15:24; Akt: 29.08.2018 16:53 Print

F91 verpflichtet Torhüter Landry Bonnefoi

DÜDELINGEN – Der luxemburgische Fußball-Meister durfte nun doch einen neuen Torhüter verpflichten. Er ersetzt den langzeitverletzten Jonathan Joubert im Europapokal.

storybild

Landry Bonnefoi spielte zuletzt in Straßburg.

Zum Thema

F91 Düdelingen konnte nun doch noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden und einen neuen Spieler verpflichten. Auf dem Einkaufszettel des Clubs stand ein Torhüter, der den langzeitverletzten Jonathan Joubert im Falle einer Qualifikation für die Europa League zwischen den Pfosten vertreten soll. Joubert hatte sich im Hinspiel gegen Cluj das Schienbein gebrochen. Er fällt voraussichtlich zwei Monate aus.

Der 14-malige Luxemburger Meister hat nun den Franzosen Landry Bonnefoi unter Vertrag genommen. Der 34-jährige Schlussmann spielte bereits für Juventus Turin, den FC Metz, FCO Dijon und zuletzt für Straßburg. Das Reglement des Luxemburger Fußballverbands FLF schloss zunächst aus, dass Düdelingen noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlagen durfte, weil die Transferperiode im Großherzogtum bereits beendet war. Laut den Statuten der Uefa darf ein Verein jedoch auch nach Schluss der Transferphase einen Spieler verpflichten, der nicht bei einem anderen Club unter Vertrag steht. Im Falle Bonnefois trifft das zu.

Gemeinsam mit seinem Anwalt, Jean-Louis Dupont (berühmt für das Bosman-Urteil), konnte F91 die Situation zu seinen Gunsten auflösen. Der amtierende Meister brachte den Transfer des Franzosen am Mittwoch in trockene Tücher, sodass Bonnefoi die Reise zum Rückspiel in der letzten Qualifikationsrunde zur Europa League nach Cluj mit antreten konnte. Ob Bonnefois in Rumänien schon aufläuft, muss der Düdelinger Trainer Dino Toppmöller nun entscheiden. Der Anstoß gegen Cluj erfolgt am Donnerstag um 19 Uhr.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.