Mandy Minella

14. Januar 2020 09:02; Akt: 14.01.2020 14:28 Print

«Als hätte ich zwei Päckchen geraucht»

Für Mandy Minella sind die diesjährigen Australien-Open die letzten ihrer Karriere. Im «L'essentiel»-Interview sprach sie über die besonderen Bedingungen vor Ort.

Zum Thema
Fehler gesehen?

L'essentiel: Sie haben heute alarmierende Nachrichen aus Melbourne getwittert? Wie ist die Lage in Australien?

Mandy Minella: Es ist ziemlich katastrophal und wirklich gefährlich. Die Regierung hat die Menschen aufgefordert, in ihren Häusern zu bleiben. Schulen, Kindergärten sind geschlossen. Es ist gefährlich für die Kinder, aber den Australian Open ist das offensichtlich egal.

Haben Sie was von den Organisatoren gehört?

Sie schickten uns eine E-Mail, die Unterbrechungen im Falle Hitze oder Regen vorsieht. Wir fragen uns, wo sie die Grenze mit den Waldbränden ziehen! Es ist katastrophal.

Wie äußert sich das momentan konkret?

Wenn man nach draußen geht, kann man kaum atmen. Ich fühle mich, als hätte ich seit heute Morgen zwei Schachteln Zigaretten geraucht. Du spürst es bei jedem Atemzug. Wir sind in dem Haus, das wir mit Freunden gemietet haben. Wir bleiben drinnen bei den Kindern.

Ist es jeden Tag dasselbe?

Nein, es ist schlimmer geworden. Es hängt von der Art der Luftzirkulation ab. Wir hatten Tage mit blauem Himmel. Aber heute ist die Situation deutlich schlimmer.

Eine Spielerin ist heute Morgen bei einem Qualifikationsspiel zusammengebrochen (Davila Jankupovic) ...

Ja, sie musste aufgeben, weil sie nicht atmen konnte. Sie hat gehustet. Wir wussten, dass so etwas passieren würde. Diese Leute haben keine Ahnung, wie es ist, mit einem Puls von 160 unter diesen Bedingungen zu spielen. Und es geht nicht nur um die Spieler. Heute Morgen wurde ein kleiner Balljunge nach vier Spielen herausgenommen.

Du spielst morgen gegen die Französin Jessika Ponchet. Machst du dir Sorgen?

Ja, wir wissen nicht, wie es sein wird. Auch die Auswirkungen in den nächsten Jahren sind uns nicht bekannt. Ich habe schon verschmutzte Städte gesehen. Aber es hat einen Grad erreicht, den ich noch nie zuvor erlebt habe. Die Leute husten und erbrechen. Ich denke wirklich viel darüber nach und man kann sich gar nicht richtig auf sein Spiel fokussieren. Es ist eine beängstigende Situation. Man sollte die Spiele verschieben oder so viele Matches wie möglich in den wenigen überdachten Arenen stattfinden lassen. Wir reden hier auch nicht mehr über Tennis, es geht über den Sport hinaus. Die Zuschauer können entscheiden, ob sie kommen oder nicht, aber viele Leute haben keine Wahl. Die Picker, die Linienrichter...

Ihre letzten Australian Open sind ein ziemliches Chaos...

Gerade weil es mein letztes Turnier hier ist, bin ich nicht mehr eingeschüchtert und fordere Entscheidungen. Durch das hohe Preisgeld gibt es Spieler, die sich nicht trauen, über einen Boykott nachzudenken. Andere wiederum ziehen es in Erwägung. Es ist wirklich schwer mit allen auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen.

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 14.01.2020 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Elle oublie qu’elle a participé à la pollution en fessant ce voyage , et les verts luxembourgeois ne critique pas.

    einklappen einklappen
  • kaa am 14.01.2020 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eng intelligent Fra, eng top Athletin matt courage.

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 14.01.2020 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eng intelligent Fra, eng top Athletin matt courage.

  • Léon am 14.01.2020 10:04 Report Diesen Beitrag melden

    Elle oublie qu’elle a participé à la pollution en fessant ce voyage , et les verts luxembourgeois ne critique pas.

    • Kleeschen am 14.01.2020 13:29 Report Diesen Beitrag melden

      grammaire !!!!!

    einklappen einklappen