BGL Ligue

15. März 2019 13:19; Akt: 15.03.2019 13:55 Print

Jeunesse Esch will nicht durchgereicht werden

LUXEMBURG – Zwei Punkte aus drei Spielen im Jahr 2019: Die Escher sind vom ersten auf den dritten Platz zurückgefallen. Ausgerechnet gegen F91 soll die Talfahrt gestoppt werden.

storybild

Jeunesse Esch trifft am Freitagabend auf den Spitzenreiter F91 Düdelingen (gelbe Trikots). (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Jahr 2019 ist bisher nicht das Jahr von Jeunesse Esch. Die Mannschaft von Trainer Mac Thomé tritt im luxemburgischen Fußball-Oberhaus bislang auf der Stelle. Zwei Unentschieden gegen Rümelingen und Ettelbrück sowie eine Heimniederlage gegen Mondorf bedeuten zwei magere Pünktchen aus drei Spielen.

Dennoch ist die Jeunesse weiterhin in der Tabelle oben mit dabei. Das Ziel der Escher ist es nach wie vor sich für den Europapokal zu qualifizieren. Will die Mannschaft dort auch noch vor dem nächsten Spieltag stehen, muss sie sich am Freitag gewaltig strecken: F91 Düdelingen kommt. «Dass wir jetzt ausgerechnet gegen Düdelingen punkten müssen, ist natürlich keine optimale Situation. Das hätten wir eigentlich in den Spielen davor machen müssen», sagt Thomé.

Viele Leihspieler im Kader

Neben der sportlichen Lage drückt bei der Jeunesse auch noch ein anderer Schuh: die neue Regel für Leihspieler. Sie besagt, dass in der kommenden Spielzeit nicht mehr als zwei für einen Verein kicken dürfen. Zum aktuellen Kader der Escher zählen allerdings sechs Leihspieler: Omar Er Rafik, Tony Luisi, Momar N'Diaye, Joël Pedro, Omar Natami und Ricardo Delgado.

Die sportliche Leitung muss also eine zeitnahe Lösung finden, um die Schlüsselpositionen der Mannschaft mit Qualität besetzt zu bekommen. Jeunesse Esch steuert derzeit also auf eine entscheidende Phase zu, deren Ergebnis sich also auch auf die nächste Saison auswirken kann.

BGL Ligue, 17. Spieltag:

Freitag:
Jeunesse Esch – F91 Düdelingen (19.30 Uhr)
Una Strassen – US Mondorf (20 Uhr)
Union Titus Petingen – Fola Esch
Progrès Niederkorn – RM Hamm Benfica
US Rümelingen – US Hostert
Racing Luxemburg – FC Differdingen
Sonntag:
Etzelle Ettelbrück – Fola Esch

(Saïd Kerrou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 16.03.2019 09:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade dass dieser Traditionsverein langsam aber sicher harten Zeiten entgegen geht. War voraus zu sehen mit den Leihgaben vom f91 da man ab diesem Moment die Seele des Vereins verkauft hat, supplementär findet auf dem Spielfeld konzeptloser Fußball statt ” Kick an Rush ” . In diesem Verein ist kein Leben mehr und ist gezwungen sich von oben nach unten komplett zu erneuern, ansonsten adios. Anstatt dass der President inklusive Träner und so manchem , sich als ”porte de clef” an mäze becca hängt und den großen maker in den VIPs von virton raus lässt, würde es dem Verein zu gute tun sich eventuell um den eignen Verein sorge zu tun. Im Übrigen sollte auch ein Träner selbst sich eingestehen dass diese träningsmethoden à la ” mich Clement ” seit Jahrzehnten nicht mehr verwendet werden, . Also ” Jungs geht raus und spielt Fußball ” gibts seit 30 Jahren nicht mehr, falls Sie es noch nicht bemerkt haben sollen, Herr thomé.

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 16.03.2019 09:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade dass dieser Traditionsverein langsam aber sicher harten Zeiten entgegen geht. War voraus zu sehen mit den Leihgaben vom f91 da man ab diesem Moment die Seele des Vereins verkauft hat, supplementär findet auf dem Spielfeld konzeptloser Fußball statt ” Kick an Rush ” . In diesem Verein ist kein Leben mehr und ist gezwungen sich von oben nach unten komplett zu erneuern, ansonsten adios. Anstatt dass der President inklusive Träner und so manchem , sich als ”porte de clef” an mäze becca hängt und den großen maker in den VIPs von virton raus lässt, würde es dem Verein zu gute tun sich eventuell um den eignen Verein sorge zu tun. Im Übrigen sollte auch ein Träner selbst sich eingestehen dass diese träningsmethoden à la ” mich Clement ” seit Jahrzehnten nicht mehr verwendet werden, . Also ” Jungs geht raus und spielt Fußball ” gibts seit 30 Jahren nicht mehr, falls Sie es noch nicht bemerkt haben sollen, Herr thomé.