Fussball

05. Februar 2020 08:00; Akt: 05.02.2020 08:08 Print

Luxemburg erörtert Kopfballverbot für Kinder

LUXEMBURG – Die USA hat es vorgemacht, Schottland ist nachgezogen: Dort gibt es nun Kopfballverbot für Nachwuchsfußballer unter 12 Jahren.

storybild

Verschwindet in Luxemburg bald der Kopfball aus dem Jungendfußball? (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In den Vereinigten Staaten ist es Nachwuchsfußballern seit 2015 im Alter unter 12 Jahren untersagt, den Ball mit dem Kopf zu spielen. Seit Januar dieses Jahres gilt das Verbot auch in Schottland. Anlass für diese Maßnahme war eine Studie der Universität Glasgow. Diese ergab, dass Fußballer im Alter mehr als drei Mal häufiger an Demenz leiden, wenn sie in der Jugend zu häufig den Ball gegen den Kopf bekommen.

In Luxemburg hat der Abgeordnete Gusty Graas (DP) am Dienstag die Sport- und Gesundheitsminister in einer parlamentarischen Anfrage zur Stellungnahme aufgefordert. Mit seiner Anfrage will er die Zahlen aus Luxemburg in Erfahrung bringen und feststellen, ob ein Kopfballverbot oder der Einsatz leichterer Bälle sinnvoll ist. Die Fußballclubs wollen zunächst weitere Studien.

«Vor der U17 trainieren die Jugendlichen nicht mit dem Kopf»

«Sollten die Studie aus Glasgow bestätigt werden, muss das Problem nicht nur von den nationalen Fußballverbänden, sondern auch von der Uefa und der Fifa angegangen werden», sagt Jeffrey Ludovicy, Vorsitzender von Jeunesse Esch. Gesundheit gehe immer vor. Seine Besorgnis wird von seinem Kollegen vom FC Differdingen, Guy Altmeisch, geteilt: «Als Kinder haben wir im Alter von zehn Jahren am Kopfballpendel trainiert. Diese Methode gibt es seit 15 Jahren nicht mehr.»

Jacques Muller, Verantwortlicher bei Racing Luxemburg erklärt: «Vor der U17 trainieren wir die Spieler nicht mehr im Kopfballspiel. Und am Ende eines jeden Spiels haben 95 Prozent der Spieler den Ball nicht mit dem Kopf gespielt. Wir brauchen weitere wissenschaftliche Studien.»

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nostradamus am 05.02.2020 12:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ???????? ech mengen letzebuerg get op der ganzer welt ausgelaacht

    einklappen einklappen
  • Fan von dir am 06.02.2020 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Kopfbälle fördern Demenz auch CTE genannt.

  • Little Roger am 10.02.2020 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wei sollen se dann leieren Fussball spillen egal waat an rem e Verbuet weider,froen mech wen daat soll Kontrollieren,watt e Quatsch

Die neusten Leser-Kommentare

  • Little Roger am 10.02.2020 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Egal waat

  • Little Roger am 10.02.2020 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wei sollen se dann leieren Fussball spillen egal waat an rem e Verbuet weider,froen mech wen daat soll Kontrollieren,watt e Quatsch

  • Anselmo1961 am 07.02.2020 16:22 Report Diesen Beitrag melden

    Hun mir soss keen Problem?

  • Fan von dir am 06.02.2020 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    Kopfbälle fördern Demenz auch CTE genannt.

  • r.g am 05.02.2020 15:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat ass och no 12 Joer nach anscheinend?!?