Europameisterschaft

29. August 2018 17:16; Akt: 29.08.2018 19:32 Print

Luxemburger Bogenschützen gewinnen EM-​​Bronze

LUXEMBURG – Die Bogenschützen aus dem Großherzogtum dekorieren sich bei der Europameisterschaft mit einer Medaille. Zuvor setzen sie sich gegen stark favorisierte Gegner durch.

storybild

Die Luxemburger Bogenschützen lieferten in Polen ein starkes Turnier ab. (Bild: Editpress/Gschmit)

Zum Thema

Jeff Henckels, Pit Klein und Joé Klein haben am Mittwoch für einen Paukenschlag in Polen gesorgt und bei der EM im Bogenschießen die Bronzemedaille gewonnen. In der Stadt Legnica besiegten die drei Luxemburger, die sich als 16. für die erste K.o-Runde qualifiziert hatten, zunächst Österreich mit 5:4 Sätzen.

In der zweiten Runde wartete die französische Mannschaft mit Jean-Charles Valladont, der bei den Olympischen Spielen in Rio de Janiero eine Silbermedaille gewinnen konnte. Die Mannschaft aus dem Großherzogtum zeigte sich wenig beeindruckt und schlug die haushohen Favoriten ebenfalls mit 5:4. Im Viertelfinale gegen Großbritannien setzten Henckels und die beiden Kleins ihren Siegeszug fort – auch dieses Duell entschieden sie mit 5:4 für sich. Erst die Italiener schafften es, den Luxemburgern die Grenzen aufzuzeigen. Die Schützen aus dem Großherzogtum unterlagen im Halbfinale klar und deutlich mit 0:6.

«Einfach unglaublich»

Im Duell um die Bronzemedaille gegen Spanien (nach der Qualifikation auf Platz drei) fand Luxemburg wieder in die Erfolgsspur zurück. Nachdem sie schon 0:2 zurück gelegen hatten, gingen sie mit 4:2 in Führung. Nach dem 4:4-Ausgleich durch die Spanier hatten die Luxemburger im entscheidenden Satz die besseren Nerven und gewannen schließlich mit 5:4.

«Das ist einfach unglaublich. Wir waren schon nach dem Sieg gegen Österreich zufrieden mit dem Turnier. Dann haben wir auch Frankreich geschlagen und wollten unter die Top fünf kommen, um die direkte Qualifikation für die Em 2019 in Minsk zu schaffen. Jetzt sind wir Dritter und haben eine Medaille», erklärte ein völlig aufgelöster Pit Klein gegenüber L'essentiel. Der Niederlage im Halbfinale trauet er nicht nach: «Italien war wirklich stark und hat verdient gewonnen.»

(nm/sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.