Bogenschiessen

09. September 2018 15:07; Akt: 09.09.2018 20:13 Print

Luxemburger wird Weltmeister bei den Junioren

LUXEMBURG/CORTINA – Der Luxemburger Timo Bega wurde am Sonntag im italienischen Cortina Juniorenweltmeister im Bogenschießen.

storybild

Trotz eines defekten Bogens wurde Timo Bega Juniorenweltmeister. (Bild: Editpress/Jerry Gerard)

Zum Thema

Nach der Bronzemedaille bei der EM in der Mannschaftskonkurrenz hat das Großherzogtum erneut bei einem internationalen Wettbewerb im Bogenschießen zugeschlagen. Der 19 Jahre alte Timo Bega wurde am Sonntag in Cortina in Italien Juniorenweltmeister im Compound-Schießen.

Nach der Qualifikation belegte der Luxemburger den neunten Platz und besiegte den Norweger Anders Faugstad (98:69), den Schweden Erik Persson (98:98), den Amerikaner Eli Hughes (97:96) und den Italiener Jesse Sut (65:62) in der K.o.-Phase. Im Finale setzte er sich schließlich knapp gegen den Amerikanerin Connor Sears (63:62). Compound-Schießen ist eine Bogenschießdisziplin, die auf einem Mehrzielplatz stattfindet, vergleichbar mit einem Golfplatz.

«Das ist eine große Überraschung für mich», sagte Timo Bega nach dem Wettbewerb gegenüber L'essentiel und ergänzte: «Dieses Jahr hatte ich keine ideale Vorbereitung, weil ich meinen Abitur gemacht habe und im Vorfeld an nur zwei Turnieren teilgenommen habe. Außerdem hat mein Bogen in der Qualifikation Probleme gemacht. Das habe ich vor der K.o.-Phase aber in den griff bekommen. Ich wusste, dass ich in die Top Acht stoßen kann möglich ist, aber Weltmeister zu werden ist Wahnsinn.»

(nm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • iron am 09.09.2018 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der artikel ist voll von fehlern, erstens war es ein amerikaner und zweitens war es sein bogen nicht boden

Die neusten Leser-Kommentare

  • iron am 09.09.2018 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der artikel ist voll von fehlern, erstens war es ein amerikaner und zweitens war es sein bogen nicht boden