Luxemburger Tennisprofi

15. Mai 2018 12:31; Akt: 15.05.2018 12:32 Print

Muller auf der Suche nach seiner Form

LUXEMBURG - Nach einer brillanten Saison 2017 kommt Tennis-Ass Gilles Muller 2018 nicht in Fahrt. Ein Grund ist auch eine anhaltende Verletzung.

storybild

Gilles Muller hat seine Verletzung aus dem Herbst 2017 mit ins neue Jahr geschleppt. (Bild: DPA/Mark J. Terrill)

Zum Thema

Es läuft alles andere als rund für Luxemburgs Vorzeigesportler. Nachdem Gilles Muller in der vergangenen Saison befreit aufspielte und seine ersten ATP-Turniere gewann, sucht der Tennisprofi derzeit seine Form. Am Montag schied er beim Wettbewerb in Rom erneut in Runde eins aus. Es war seine zehnte Niederlage aus 17 Spielen in diesem Jahr.

Zwei Wochen vor dem Start der French Open kassierte der 35-Jährige gegen den Slowenen Aljaz Bedene ein 4:6 und 4:6. «Gilles braucht einen Brustlöser. Gegen Alexander Zverev hat er in Monte Carlo sehr gut gespielt (6:4, 3:6, 2:6), aber er braucht im Moment Siege», sagt Mullers Trainer Alexandre Lisiecki. Da er aber immer noch auf Rang 35 der Weltrangliste steht, macht er meist bei gut besetzten Turnieren mit, um wichtige Punkte für das Ranking zu bekommen. Nicht ideal, um wieder Selbstvertrauen zu bekommen.

Probleme mit dem Ellenbogen

Zudem hat Muller immer noch mit der Verletzung an seinem Ellenbogen zu kämpfen, wegen der er die Saison 2017 frühzeitig beendet hatte. «Bis Monte Carlo, also Mitte April, hat Gilles mit Schmerzen gespielt», sagt Lisiecki. «Wir haben jetzt mit Entzündungshemmern und entsprechender Physiotherapie eine Lösung gefunden. Es ist aber immer noch nicht ideal.»

Seine Probleme merkt man vor allem beim Aufschlagspiel, sonst eine Stärke von «Mulles». Gegen Bedene musste er neun Breakpunkte abwehren, zweimal gelang das nicht. So lag er schnell mit 1:5 zurück. Dass er dann aber mit viel Kämpferherz wieder auf 4:5 herankam, stimmt seinen Trainer positiv. «Wir alle wollen, dass es schneller geht. Aber es braucht seine Zeit.»

(Nicolas Martin/l'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Sylvie am 16.05.2018 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Waat ass dann mat eisem Mulles lass?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Sylvie am 16.05.2018 11:18 Report Diesen Beitrag melden

    Waat ass dann mat eisem Mulles lass?