Olympische Spiele

24. Juli 2019 09:19; Akt: 24.07.2019 09:20 Print

Stacchiotti hat sich für Tokio qualifiziert

Der Luxemburger Schwimmer hat sich am Mittwoch bei der Weltmeisterschaft in Südkorea für die Olympischen Spiele in Japan qualifiziert.

storybild

Raphaël Stacchiotti hat sich nicht nur für Olympia qualifiziert, sondern auch für das Halbfinale der Weltmeisterschaft. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach Bob Bertemes (Leichtathletik) und Ni Xia Lian (Tischtennis) wurde Raphaël Stacchiotti, 27, am Mittwoch zur dritten Luxemburger Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Der Schwimmer aus Ettelbrück löste sein Ticket in der 200m langen Medley-Serie bei der Gwangju-Weltmeisterschaft, indem er seinen nationalen Rekord von 2'00"21 von den Rio-Spielen brach. Er knackte mit seiner Bestzeit von 1'59"62 zum ersten Mal die zwei-Minuten-Marke und qualifizierte sich nebenbei für das Halbfinale der Weltmeisterschaft.

Stacchiotti nimmt damit nach Peking 2008, London 2012 und Rio 2016 an seinen vierten Olympischen Spiele teil. «Meine ganze Arbeit hat sich endlich ausgezahlt. Das Wichtigste war das Ticket zu Olympia. Das Halbfinale ist ein Bonus", sagte er. Am Mittwohnachmittag kämpft er im Halbfinale, Julie Meynen wird am Donnerstag versuchen, das Gleiche im 100 Meter-Freistil zu tun.

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.