Paralympics

05. September 2021 12:34; Akt: 05.09.2021 12:42 Print

Tom Habscheid schrammt knapp am Podium vorbei

LUXEMBURG – Der Kugelstoßer aus dem Großherzogtum hat am Samstag die Medaillenränge verpasst. Am Ende wurde es Platz vier.

storybild

Tom Habscheid bleibt am Ende der undankbare vierte Platz. (Bild: Yohei Osada)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der einzige luxemburgische Athlet, der an den Paralympischen Spielen in Tokio teilnimmt, erlebte am Samstagmorgen beim Kugelstoßen eine herbe Enttäuschung. Tom Habscheid, der im Vorfeld eine Medaille anvisiert hatte, musste sich am Ende mit dem vierten Platz zufrieden geben. Sein bester Versuch (13,92 Meter) war 21 Zentimeter zu kurz. Seine Saisonbestleistung liegt bei 14,43 Meter lag.

«Nach einem sehr harten Wettkampf hast du bei den Paralympischen Spielen in Tokio einen guten 4. Platz erreicht. Dein Platz in der Weltelite ist mehr als verdient», lobte Sportminister Dan Kersch die Leistung. Tom Habscheid ist ehemaliger Welt- und Vize-Europameister.

«Vielen Dank, Tom, dass du Luxemburg auf der internationalen Bühne vertrittst und mit deiner beispielhaften Arbeit das Image des Landes förderst», so Dan Kersch abschließend. Den Wettbewerb gewann der Favorit, der Brite Aled Davies (15,33 Meter), vor dem Iraner Sajad Mohammadian (14,88 Meter) und Faisal Sorour aus Kuwait (14,13 Meter).

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.