Radsport

08. Oktober 2019 08:40; Akt: 08.10.2019 09:09 Print

Tour de Luxemburg ab sofort in der «Pro Series»

LUXEMBURG - Die Rundfahrt im Großherzogtum wird in der kommenden Saison die Kategorie wechseln. Dadurch sollen bekanntere Radsportler angezogen werden.

storybild

Die Veranstalter hoffen, große Namen nach Luxemburg holen zu können.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Tour de Luxembourg wurde in die neu geschaffene UCI Pro Series aufgenommen. Das bestätigten die Organisatoren am Dienstag. Diese Änderung, die vom Chef der Organisation, Andy Schleck, gefordert wurde, soll die Rundfahrt durch das Großherzogtum attraktiver machen. Die UCI Pro Series wird die zweite Division im Radsport, die Tour de Luxembourg rangiert künftig also knapp unter den prestigeträchtigen großen Rundfahrten und Klassikern.

Durch den Wechsel der Kategorie können mehr UCI-Punkte an Fahrer vergeben werden, die bei der Tour gute Ergebnisse einfahren. «Wir glauben, dass wir dadurch das Fahrerfeld attraktiver gestalten können», teilt die Organisation mit. In den vergangenen Jahren hatte die Veranstaltung im Großherzogtum Schwierigkeiten, die großen Namen im Radsport anzuziehen. Weil andere Rennen zeitgleich stattfanden, hatte die Tour de Luxembourg immer wieder Probleme, ein namhaftes Fahrerfeld anzulocken.

Deshalb geht die Rundfahrt nun auch im September über die Bühne – in der kommenden Saison vom 15. bis zum 19.9. 2020. Somit könnte das Rennen auch als Vorbereitung für die WM dienen, die ab dem 20. September in der Schweiz stattfindet. Bisher wurde die Luxemburg-Rundfahrt immer Ende Mai oder Anfang Juni ausgetragen.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.