Handball Challenge Cup

27. November 2017 09:23; Akt: 27.11.2017 09:46 Print

Berchem folgt den Red Boys ins Achtelfinale

LUXEMBURG – Zwei Vereine aus dem Großherzogtum werden auch 2018 auf europäischer Bühne vertreten sein. Der Meister aus Esch musste in der Liga eine bittere Pille schlucken.

storybild

Der HC Berchem ließ ORK Samot im Challende Cup keine Chance. (Bild: Editpress)

Zum Thema

Nachdem die Red Boys Differdingen bereits am vergangenen Wochenende gegen den HB Dobrudja aus Bulgarien ihr Achtelfinal-Ticket im Challenge Cup gelöst hatten, erreichte auch der HC Berchem am Sonntag die Runde der letzten 16 Mannschaften. Berchem behielt im Rückspiel in der eigenen Halle souverän mit 33:24 gegen die Serben von ORK Samot die Oberhand. Die Luxemburger konnten bereits das Hinspiel für sich entscheiden (26:21).

Für Handball Käerjeng ist das Abenteuer Europa dagegen vorbei. Das Team aus Niederkerschen gewann am Sonntag gegen den russischen Vertreter aus Krasnodar zwar mit 28:26, verpasste aber aufgrund der Hinspielniederlage (27:31) dennoch den Einzug ins Achtelfinale.

In Luxemburgs Handball-Oberhaus hat der HB Düdelingen das Fernduell um die Tabellenspitze mit dem Meister aus Esch für sich entschieden. Der HBD siegte vor heimischem Publikum mit 32:28 gegen den HBC Schifflingen, während Handball Esch eine 27:31-Heimniederlage gegen die Red Boys Differdingen einstecken musste. In der Tabelle hat Düdelingen nun zwei Punkte Vorsprung auf Esch, Differdingen rückte auf Platz drei vor.

Handball, Nationaldivision:

HB Düdelingen – HBC Schifflingen 32:28
Handball Esch – Red Boys Differdingen 27:31

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.