Bundesliga

23. Juli 2012 16:32; Akt: 23.07.2012 17:01 Print

«Ich habe einfach Spaß am Kicken»

In vier Wochen beginnt die neue Bundesligasaison. Marco Reus, Neuzugang der Dortmunder Borussia, will sich weiterentwickeln und mit dem BVB auf Titeljagd gehen.

storybild

Bereits in der Jugend spielte der gebürtige Dortmunder für den BVB und kehrte nach Stationen bei Rot Weiss Ahlen und Borussia Mönchengladbach zurück. (Bild: DPA)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Borussia Dortmunds Neuzugang Marco Reus hat aus seiner Sicht noch lange nicht ausgelernt. «Ich möchte besser werden und einen Schritt nach vorne machen. Beim BVB habe ich das richtige Umfeld dazu. Es gibt unendliche viele Punkte, in denen ich mich verbessern kann», sagte der 17,1 Millionen Euro teure Fußball-Nationalspieler am Montag auf seiner ersten Pressekonferenz als BVB-Profi. Die hohe Ablöse sei für ihn keine Belastung. «Ich beschäftige mich wenig mit Ablösesummen. Ich habe einfach Spaß am Kicken und will mit den Jungs Freude haben», meinte der 23 Jahre alte Offensivspieler.

Spaß bereitete den BVB-Fans in den vergangenen beiden Spielzeiten sehr häufig Shinji Kagawa. Doch Vergleiche mit dem spielstarken Japaner, der sich nach zwei Meistertiteln und dem Pokalsieg von Dortmund in Richtung englische Premier League verabschiedete, lehnt Reus ab. «Shinji ist Shinji. Er ist ein super Spieler und ist nicht umsonst jetzt bei Manchester United. Aber ich habe meinen eigenen Stil.»

Erst am Sonntag war der 23-jährige Reus gemeinsam mit den deutschen EM-Teilnehmern Mats Hummels, Mario Götze, Ilkay Gündogan und Marcel Schmelzer zur Dortmunder Mannschaft gestoßen, die sich derzeit im Trainingslager im Schweizer Ort Bad Ragaz vorbereitet. Bereits in der Jugend spielte der gebürtige Dortmunder für den BVB und kehrte nach Stationen bei Rot Weiss Ahlen und Borussia Mönchengladbach zurück. «Seitdem ist hier Einiges passiert. Der Club ist nicht mehr so wie damals», sagte Reus.

(L’essentiel Online / dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.