Chiemsee-Marathon

01. Juli 2012 16:10; Akt: 01.07.2012 16:16 Print

Dirk Bockel in Höchstform

Zwei Wochen nach seinem Sieg beim Ironman in Regensburg hat Dirk Bockel am Sonntag auch den Chiemsee-Triathlon gewonnen.

storybild

Dirk Bockel wollte am Chiemsee seine Kräfte wegen der baldigen WM in Spanien schonen, siegte am Ende aber trotzdem. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwei Wochen nach seinem Sieg beim Ironman in Regensburg hat Dirk Bockel am Sonntag auch den Chiemsee-Triathlon gewonnen.

Bockel siegte vor dem Deutschen Andreas Dreitz und dem Neuseeländer James Elvery. «Meine Form ist im Moment ausgezeichnet. Ich konnte mich nach dem Rennen in Regensburg gut erholen und freue mich sehr über diesen Sieg», so Bockel auf der Webseite seines Teams, LeopardTrek.

Der Luxemburger ging den Triathlon am Chiemsee mit Vorsicht an: «Einen Monat vor der Weltmeisterschaft in Spanien, die ein sehr wichtiges Ziel ist, wollte ich nicht alles geben, da es immer etwas Zeit braucht, um zu Regenerieren. Aber ein Sieg ist ein Sieg und dafür war ich gekommen», so der Triathlet.

Bockel stieg zusammen mit dem Neuseeländer James Elvery aus dem Wasser, hängte diesen aber nach 80 Km Radstrecke ab. Beim Laufen reduzierte sich dann der Abstand zwischen Bockel und seinen Verfolgern wieder auf 43 Sekunden. Bockel blieb jedoch gelassen: «Ich ging nicht in den roten Bereich und habe mich auf meinen Herzrhythmus konzentriert». Bevor Dirk Bockel nach Spanien fliegt, bleiben ihm mehrere Tage Pause. Am 29. Juli beginnt die Weltmeisterschaft.

(L'essentiel Online/MC)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.