Radsport

17. September 2017 14:49; Akt: 17.09.2017 18:34 Print

Christine Majerus verpasst den WM-​​Titel knapp

Die Luxemburgerin Christine Majerus belegte bei der Rad-WM am Sonntag in Bergen den zweiten Platz im Mannschaftszeitfahren der Damen.

Zum Thema

Die luxemburgische Radrennfahrerin Christine Majerus hat zum Auftakt der Straßen-Weltmeisterschaften in Bergen die Silbermedaille im Mannschaftszeitfahren gewonnen. Mit ihrem Team Boels Dolmans aus den Niederlanden hatte Majerus nach nach 42,5 Kilometern einen Rückstand von 12,43 Sekunden.

Gold ging an die Mannschaft Sunweb, ebenfalls aus den Niederlanden. Der deutsche Frauen-Radrennstall Cervelo-Bigla fuhr mit einem Rückstand von auf den dritten Platz. Das zweite deutsche Team Canyon SRAM mit Ex-Weltmeisterin Lisa Brennauer musste sich mit dem vierten Platz (+1:04,79 Minuten) begnügen.

Jungels-Team erreicht Platz vier

Bei den Herren ist es dem Luxemburger Bob Jungles mit dem Quick-Step-Team nicht gelungen den Titel zu verteidigen. Die Mannschaft landete mit einem Rückstand von 35 Sekunden auf dem vierten Platz.

Die deutsche Nachwuchshoffnung Lennard Kämna hat mit dem Sunweb-Team die Goldmedaille bei der Straßenrad-WM in Bergen geholt. Zeitfahr-Weltmeister Tony Matin ging dagegen mit der Katusha-Mannschaft leer aus.

Die vom niederländischen Giro-Sieger Tom Dumoulin angeführte Sunweb-Equipe siegte am Sonntag im Mannschaftszeitfahren über 42,5 Kilometer mit einem Vorsprung von 8,29 Sekunden auf die amerikanische BMC-Mannschaft. Den dritten Platz belegte 22,35 Sekunden zurück das britische Team Sky mit Tour- und Vuelta-Sieger Chris Froome.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.