«Hijo de puta»

08. Dezember 2017 19:36; Akt: 08.12.2017 19:39 Print

Einer der Messi-​​Söhne hat keinerlei Fußballtalent

Fußballstar Lionel Messi hat sich über das Talent seiner beiden Söhne geäußert. Thiago und Mateo sind dabei sehr unterschiedlich.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

«Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm», heißt es zwar, aber eine Garantie hat der Nachwuchs nie, dass er dereinst so gut wird wie die Eltern (siehe Bildstrecke). Es hat schon einige starke Fußballer gegeben, deren Söhne nicht in die großen Fußstapfen der älteren Generation treten konnten.

In der Familie von Lionel Messi gilt die Übertragung des Talents offenbar nur für einen Sohn. Der ältere Thiago (5 Jahre) soll laut seinem Vater ein «Phänomen» sein. Mateo hingegen sei «ganz schlecht», meint der Barcelona-Profi gegenüber TYCSports.com. Genauer gesagt bezeichnet er seinen Sohn sogar als «hijo de puta» (im Video unten zu hören), natürlich ist der Ausdruck in dieser Situation nicht wortwörtlich zu nehmen.

Für den Argentinier sind die unterschiedlichen Jungen aber kein Problem. Er findet es schön, dass sie nicht gleich sind. «Thiago mag Autos, Motorräder und Fußball. Aber er wird schon nach kurzer Zeit müde, wenn er spielt», so Messi.

(L'essentiel/hua)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.