Neymar Jr’s Five

19. Juli 2018 21:00; Akt: 19.07.2018 21:15 Print

«Crazy French» schnuppern brasilianische Luft

LUXEMBURG/SANTOS - Die Mannschaft, die das Großherzogtum beim Turnier von Neymar vertritt, genießt die Atmosphäre der Auslosung am Donnerstag.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

«Die Veranstaltung ist ganz außergewöhnlich, es ist eine wirklich großartige Atmosphäre», schwärmt Ahmed, 18, Mitglied der Crazy French – ener fünfköpfigen Fußballmannschaft, die Luxemburg bei Neymar Jr's Five in Brasilien vertritt. Alle Teams, die am Mittwoch oder Donnerstag ankamen, trafen sich am Donnerstag am Strand von Santos zur Auslosung.

Das luxemburgische Team trifft am Freitag auf die Slowakei, Chile, England und Indien, wie durch die Auslosung von Kapitän Hakim entschieden. Die drei besten Teams aus jeder der sechzehn Gruppen werden sich für die Finalrunde qualifizieren. «Wir haben Selbstvertrauen, das wird schon klappen», sagt Merouane. Laut Mohamed stellt es für ihr Team kein allzu großes Handicap dar, dass es nur auf fünf Spieler zurückgreifen kann. Andere Mannschaften haben zwei Ersatzspieler dabei. «Wir haben uns im April in Luxemburg so qualifiziert, wir haben unsere Automatismen, das funktioniert gut», erklärt der Spieler, der bereits an einem ähnlichen Turnier in Frankreich teilgenommen hat. «Das war aber wesentlich kleiner», so Merouane.

ie mit fünf Spielern und zwei Betreuern kamen, haben bereits einige ihrer Gegner getroffen, darunter die Belgier und Portugiesen, die sich im selben Flugzeug befanden. «Aber wir müssen zugeben, dass hier nur wenige Spieler die luxemburgische Flagge erkannt haben», erzählt Merouane weiter. «Es liegt an uns, sie dank unserer Leistungen bekannt zu machen.»

So lief die Auslosung für die Gruppenphase:

Le tirage au sort pour le Luxembourg, effectué par le capitaine Hakim.

L'ambiance au moment où les équipes étaient réunies pour le tirage au sort.

(Joseph Gaulier/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.