BGL Ligue

24. November 2017 14:20; Akt: 24.11.2017 14:55 Print

Der Meister bittet den Vizemeister zum Tanz

LUXEMBURG – In der Beletage des Luxemburger Fußballs war es in der vergangenen Saison das Spiel schlechthin: Düdelingen gegen Differdingen. Nun sieht das etwas anders aus.

storybild

Omar Er Rafik (rechts) trifft am Sonntag mit Düdelingen auf seine alten Mannschaftskameraden vom FC Differdingen. (Bild: Editpress)

Zum Thema

Wenn F91 Düdelingen am Sonntag den FC Differdingen 03 in der BGL Ligue empfängt, spielt der amtierende Meister gegen den Vizemeister. Die vergangene Saison beendeten beide Vereine mit der gleichen Anzahl an Punkten. F91 hatte dank seines besseren Torverhältnis die Nase vorn und stemmte nach dem letzten Spieltag den Pokal in die Höhe.

In der laufenden Spielzeit hat das Duell jedoch etwas an Klang verloren: Differdingen spielt derzeit nicht auf dem Niveau des Vorjahres, in der Tabelle liegt der Club von Fabrizio Bei auf dem siebten Platz. Ein Grund für Differdingens schwache Saison – zuletzt setzte es in Hostert eine 1:2-Niederlage – ist sicherlich der Abgang von Omar Er Rafik in Richtung Düdelingen. Der Torschützenkönig der Saison 2016/17 hatte maßgeblichen Anteil am Erfolg des FCD.

Für den Stürmer bietet das Aufeinandertreffen mit seinen alten Mannschaftskollegen eine besondere Brisanz. «Ich freue mich natürlich auf dieses Spiel. Geschenke werden deshalb aber nicht verteilt. Bei Düdelingen darf ich mir keinen Fehler erlauben. Die Konkurrenz auf meiner Position ist groß», sagt Er Rafik. Außerdem braucht F91 die Punkte im Rennen um die Meisterschaft: Progrès Niederkorn sitzt dem Spitzenreiter mit einem Zähler weniger im Nacken.

BGL Ligue, 13. Spieltag:

Sonntag: Progrès Niederkorn – US Hostert (16 Uhr) Victoria Rosport – Racing Luxemburg FC Rodingen – Fola Esch RM Hamm Benfica – Una Strassen US Mondorf – US Esch F91 Düdelingen – FC Differdingen Jeunesse Esch – Union Titus Petingen (18 Uhr)

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.