Motorsport-Märchen

02. April 2018 14:49; Akt: 03.04.2018 10:46 Print

Er verlor beide Beine – jetzt fährt er aufs Podest

Ein Jahr nach seinem schrecklichen Unfall gelingt Billy Monger in der britischen Formel 3 eine große Sensation.

Billy Monger fährt sensationell aufs Podest. Video: Tamedia

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Crash löste weltweit für große Betroffenheit: Im April 2017 prallte Billy Monger bei einem Formel-4-Rennen wegen schlechter Sicht in ein ausrollendes Auto. Dem damals 17-Jährigen mussten beide Beine amputiert werden. Unter anderem unterstützten Lewis Hamilton und Max Verstappen die Crowdfounding-Kampagne, dank der die Behandlung von Monger bezahlt wurde.

Der Horror-Unfall von Billy Monger. Video: Tamedia

Und jetzt das: Ein Jahr später fährt der Engländer wieder – und gleich aufs Podest. «Wenn man mir gesagt hätte, dass ich im ersten Rennen nach meiner Rückkehr auf das Podest fahre, hätte ich nicht daran geglaubt», sagt Monger. Ob er alle Saisonrennen in der britischen Formel 3 absolvieren kann ist noch unklar. Aber: «Jetzt würde ich gerne eine Chance auf den Titel haben. Eine volle Saison ist das, was sich das Team und ich vorgenommen haben.»

Hier holt Lewis Hamilton Billy Monger auf die Bühne. Video: Tamedia

Der 18-Jährige kann das Gaspedal am Lenkrad bedienen, an die Bremse gelangt er dank einer Beinprothese. Das hält ihn aber nicht davon ab, Großes zu erreichen. Formel-1-Pilot Sergio Pérez schreibt dazu auf Twitter: «Was bist du nur für eine Inspiration!!!!»

(L'essentiel/fas)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.