Vuelta 2017

06. September 2017 18:59; Akt: 07.09.2017 13:53 Print

Froome verliert 42 Sekunden – Denifl holt Etappensieg

Erstmals seit 82 Jahren ist einem Österreicher ein Etappensieg bei der Spanien-Rundfahrt gelungen. Froomes Zeitverlust sorgt derweil wieder für Spannung.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Radprofi Chris Froome hat einen Tag nach seinem Zeitfahrsieg bei der Vuelta in den Bergen 42 Sekunden seines Vorsprungs in der Gesamtwertung eingebüßt. Der britische Radprofi konnte am Schlussanstieg der 180,5 Kilometer langen 17. Etappe zwischen Villadiego und Los Machucos nicht wie gewohnt überzeugen, während sein ärgster Verfolger Vincenzo Nibali die Bergetappe als Vierter beendete und nun 1:16 Minuten hinter dem Topfavoriten rangiert. Dritter ist weiter der Niederländer Wilco Kelderman mit nun 2:13 Minuten Rückstand auf Froome.

Für die Überraschung des Tages sorgte der Österreicher Stefan Denifl, der am Schlussanstieg über 7,2 Kilometer mit Extrem-Steigungen von bis zu 26 Prozent die meisten Kräfte mobilisierte und mit einem Soloritt als zweiter Österreicher 82 Jahre nach Max Bulla – er gewann 1935 zweimal – eine Vuelta-Etappe gewann. Etwa drei Kilometer vor dem Ziel hatte der Sieger der Österreich-Rundfahrt den Spanier Alberto Contador, der am Sonntag mit der Schlussetappe der Vuelta seine Karriere beendet, als letzten Begleiter abgeschüttelt.

Ob Froomes angestrebtes Double nun doch noch einmal in Gefahr gerät, sorgt für Spannung auf den verbleibenden Etappen. Nach dem vierten Erfolg bei der Tour de France strebt der Brite bei seiner sechsten Vuelta-Teilnahme erstmals den Gesamterfolg in Spanien an. Bei vorangegangenen zwei Bergwertungen hatte sich am Mittwoch eine Ausreißergruppe um den Italiener Alessandro de Marchi gebildet, zu der auch Denifl gehörte, die zeitweise bis zu acht Minuten Vorsprung herausfuhr. Währen der Etappe musste Lennard Kämna vom Team Sunweb wegen Knieproblemen die Rundfahrt aufgeben. Tags zuvor hatte der 20-Jährige aus Wedel noch als Achter des Zeitfahrens überzeugt.

17. Etappe, Villadiego nach Alto de Los Machucos (180,00 km) 1. Stefan Denifl (AUT) Aqua Blue Sport 4:48:52 h 2. Alberto Contador (ESP) Trek - Segafredo + 28 s 3. Miguel Angel Lopez Moreno (COL) Astana + 1:04 min 4. Vincenzo Nibali (ITA) Bahrain-Merida + 1:04 5. Ilnur Sakarin (RUS) Katusha-Alpecin + 1:04 ... 74. Bob Jungels (LUX) Quick-Step + 13:42 min

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.