ATP-Tour

26. September 2017 12:38; Akt: 26.09.2017 13:02 Print

Gilles Muller steht 2017 nicht mehr auf dem Platz

LUXEMBURG – Der erfolgreichste Tennisspieler aus dem Großherzogtum wird in diesem Jahr kein Spiel mehr bestreiten. Er muss eine Sehnenentzündung auskurieren.

storybild

Nach dem ersten Turniersieg seiner Karriere in Sydney zu Beginn des Jahres, brach Gilles Muller in Tränen aus. (Bild: Editpress)

Zum Thema

Paukenschlag im Luxemburger Sport: Gilles Muller wird in diesem Jahr kein Spiel auf der ATP-Tour mehr bestreiten. «Nach Gesprächen mit meinen Ärzten, Physiotherapeuten und Trainern wurde diese Entscheidung getroffen. Das ist die beste Möglichkeit meine Sehnenentzündung am linken Ellbogen auszukurieren», erklärt der Tennisprofi in einer Mitteilung. Bereits nach seinem Ausscheiden bei den US Open zwang ihn die Verletzung zu einer Pause.

«Ich habe weiterhin versucht auf dem höchsten zu spielen. Jetzt bin ich aber an einem Punkt angekommen, an dem ich Angst habe, dass sich die Verletzung weiter verschlimmert und die Saison 2018 gefährdet wird», erklärt der 34-jährige «Mulles».

Kein Einzug in die Top 20

Die Entscheidung zur Pause sei ihm nicht leicht gefallen. Schließlich habe er mit den Turniersiegen in Sydney und in s'Hertogenbosch im Juni bisher nicht nur eine fabelhafte Saison gespielt, sondern verpasse nun auch die Möglichkeit die Top 20 der Weltrangliste zu erreichen.

Für die Zukunft macht er seinen Fans aber Mut: «Ich bleibe auch während der Pause hoch motiviert und werde noch einige Jahre spielen.»

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.