WM-Play-offs

10. November 2017 22:29; Akt: 10.11.2017 22:52 Print

Italien muss bangen -​​ 0:1 im Hinspiel in Schweden

Der viermalige Weltmeister verlor am Freitag das Playoff-Hinspiel in Schweden mit 0:1 (0:0) und muss fürchten, das erste Mal nach 1958 nicht bei einer WM dabei zu sein.

storybild

Bigpoint im Hinspiel: Schweden schlägt Italien mit 1:0. (Bild: DPA)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Italien bangt um die Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Der viermalige Weltmeister verlor am Freitag das Playoff-Hinspiel in Schweden mit 0:1 (0:0) und muss fürchten, das erste Mal nach 1958 nicht bei einer WM dabei zu sein. Vor 50 000 Zuschauern in der Friends Arena in Solna erzielte Jakob Johansson (61.) nur vier Minuten nach seiner Einwechselung den entscheidenden Treffer. Das Rückspiel findet am Montag (20.45 Uhr) in Mailand statt. Schweden war zuletzt 2006 in Deutschland bei einer WM dabei.

Der Sieg der Skandinavier in der von vielen Fouls und Nickligkeiten geprägten Partie war insgesamt hoch verdient. Nur in der ersten Viertelstunde nach der Pause hatten die Italiener die Initiative übernommen. Ansonsten bestimmten die Schweden das Geschehen.

Dabei überzeugte vor den Augen ihres einstigen Superstars Zlatan Ibrahimovic in der ersten Halbzeit vor allem Emil Forsberg. Der Leipziger war besonders vor der Pause an fast jeder gefährlichen Aktion seines Teams beteiligt. Auch der Hamburger Albin Ekdal überzeugte im Mittelfeld, musste dann aber verletzt durch den späteren Torschützen Johansson ersetzt werden. Italien muss sich am Montag gewaltig steigern, um das WM-Aus zu verhindern.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.